Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Befreiungsschlag gegen das Tabellenschlusslicht

Erster Auswärtssieg der Feldkircher Handballer in Deutschland

Gegen Friedrichshafen erkämpfen sich die Montfortstädter den ersten Auswärtserfolg der Saison. 

Wieder war es diese Woche sehr turbulent im Herren-Team des Handballclub Sparkasse BW Feldkirch: Aufgrund von unterschiedlichen Auffassungen zur zukünftigen Ausrichtung gingen Attila Czétényi und Feldkirchs Handball-Herren bereits nach zwei Wochen getrennte Wege. Mit Zoran Obradovic übernahm nun ein frisch gebackener B-Lizenz-Inhaber das Traineramt und musste am Sonntagabend mit seiner Truppe beim Tabellenschlusslicht HSG Friedrichshafen-Fischbach antreten.

Das Team von Neo-Coach Obradovic startete sehr nervös in die Partie gegen den direkten Konkurrenten – musste man das Spiel unbedingt gewinnen, um die Chance vom Klassenerhalt zu bewahren. Nach 15 Minuten stand es 8:8. Zu wenig aggressiv und unkonzentriert agierte die Abwehrreihe der Montfortstädter. Immer wieder war es HSG-Akteur Klemen Kotnik (insgesamt 8 Treffer), der ungehindert von 9-Meter sein Visier einrichten konnte. Im Angriff waren es immer wieder Einzelaktionen von Springhetti und Hintringer, die das Spiel offen hielten. Beim Stand von 15:14 für die Hausherren ging es in die Kabine.

Alle waren sich einig: die erste Halbzeit musste man schnell aus den Köpfen schlagen und sich voll auf die zweite Hälfte konzentrieren. Das gelang auch! Die Abwehr stand besser und ließ nicht mehr viel zu und die erste und zweite Welle wurden, wie von Trainer Obradovic vorgegeben, meist perfekt beendet. So konnten die Blau-Weißen Tor um Tor davonziehen. Auch eine Manndeckung gegen Springhetti oder Hintringer brachte das BW-Team nicht aus dem Konzept. Nach 60 gespielten Minuten freuten sich die Montfortstädter sichtlich über den ersten Auswärtserfolg der Saison. Endstand 26:31.

Schmerzhaft war an diesem Abend, dass auch alle anderen Konkurrenten im Abstiegskampf punkten konnten. Somit bleibt der Punkteabstand zum rettenden 12. Tabellenplatz auf 5 Punkte! 6 Spiele sind noch zu absolvieren – möglich ist also noch alles. Bereits am kommenden Samstag kommt mit der SG Herbrechtingen-Bolheim (Platz 10) eine Mannschaft, gegen die Appelt & Co. ebenfalls unbedingt punkten müssen. Spielbeginn in der Reichenfeldhalle ist um 20 Uhr.

20. Runde Landesliga Staffel 3 

HSG Friedrichshafen-Fischbach - HC Sparkasse BW Feldkirch 26:31 (15:14) 

Bodenseesporthalle, Friedrichshafen 

HSG Friedrichshafen-Fischbach: David Pietsch , Alen Spoljar, Jannis Lunkwitz, Fabian Pentzlin 1, Jonas Arns, Martin Westerholt 1, Marcel Marko Barisic 6, Pascal Pentzlin, Ruben Röhner, Zdenko Bajic, Denis Turnadzic 2, Steffen Krost 8 (8/7), Klemen Kotnik 8, Enrico Göser

HC Sparkasse BW Feldkirch: Christoph Kornexl 3, Imran Xhemaj, Baris Kutluana, Florian Hintringer 6, Thomas Erlacher 2, Istvan Kallai, Petar Roganovic 2, Daniel Versluis 1 (1/1), Kassian Matt 2, Akos Balogh 6 (7/5), Lars Springhetti 9 (2/2), Jakob Appelt, Tim Gangloff, Simon Dolovic

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch
  • Befreiungsschlag gegen das Tabellenschlusslicht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen