Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Befreiungsschlag für Feldkirchs Handballer

©Luggi Knobel
Im ersten Spiel der Rückrunde gewinnen Feldkirchs Handballherren ein wichtiges Spiel im Kampf um den Ligaerhalt.

In einer spannenden Partie konnte man das Handballteam aus Uhingen-Holzhausen mit 24:22 bezwingen.

Von Beginn an konnten die Zuschauer den Siegeswillen der BW-Mannschaft sehen. Feldkirch startete besser in die Partie und war in Minute 14 bereits mit 5 Toren in Front (7:2). Die Abwehr rund um Brunner & Erlacher stand gut und auch Tormann Istvan Kallai konnte mit mehreren Glanzparaden überzeugen. Im Gegensatz zu den vergangenen Spielen zeigte die Feldkircher Mannschaft tolle Kombinationen im Angriff und auch die sich ergebenen Torchancen wurden besser genutzt. Lars Springhetti konnte sich mit einer 100%igen Wurfquote vom 7-Meter und einigen Rückraumschüssen 11mal in die Torschützenliste eintragen. Bis zur Halbzeit konnte man den Vorsprung von 5 Toren halten und ging beim Ergebnis von 14:9 in die Kabine.

 

Auch zu Beginn von Halbzeit 2 behielt Feldkirch die Oberhand über das Spiel und Lars Springetthi sorgte sogar für eine 6-Tore-Führung (33. Minute). Es schien, als würde Feldkirch als klarer Sieger aus der Partie gehen, doch Uhingen-Holzhausen gab nicht auf. Durch einen 7:2 Torlauf der Gäste konnte HT-Akteur Cornelius Lachenmayer den 17:16 Anschlusstreffer erzielen. Feldkirch wirkte unkonzentriert, suchte immer wieder überhastet den Abschluss und schenkte den Ball durch technische Fehler her. BW-Trainer Balogh zog die Notbremse und nahm eine Auszeit (45. Minute). Es schien, als würden die Feldkircher schon wieder einen vermeintlichen Sieg in der Schlussphase aus der Hand geben. 5 Minuten vor dem Ende war Uhingen mit einem Tor dran (22:21). Lars Springhetti konnte abermals treffen. Ein darauffolgender 7-Meter konnte BW-Keeper Kallai parieren, doch der Ball wurde gleich wieder verschenkt und die Gäste kamen 50 Sekunden vor dem Schlusspfiff wieder auf ein Tor dran (23:22). Mit 2 Männern weniger (Zeitstrafe) wurde der letzte BW-Angriff aufgebaut und nachdem Passives Spiel von den beiden Unparteiischen angezeigt wurde, konnte Top-Scorer Springhetti den 24:22 Endstand erzielen.
Wie wichtig dieser Sieg ist, zeigt ein Blick auf die Tabelle. Die junge Mannschaft von Trainer Balogh steht mit 8 Punkten auf dem 11. Tabellenplatz welcher auch gleichzeitig der Relegationsplatz ist. Bereits nächste Woche kämpfen Kornexl & Co. um weitere wichtige Punkte beim Tabellenzweiten SC Vöhringen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch
  • Befreiungsschlag für Feldkirchs Handballer
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen