AA

Beeindruckendes und Wunder

Thomas Bruckner präsentierte sein Buch „Wunderheiler“ gekonnt in der Bibliothek des Stand Montafon.
Thomas Bruckner präsentierte sein Buch „Wunderheiler“ gekonnt in der Bibliothek des Stand Montafon. ©str
Die Lesung von Thomas Bruckner aus seinem Buch „Wundersuche“ begeisterte
Impressionen der Lesung von Thomas Bruckner

Er ist charismatisch von der ersten Minute an, der Autor Thomas Bruckner, der am vergangenen Freitag Abend in der Bibliothek des Stand Montafon zu Gast war. In erzählerischem Ton plaudert er über seine Erlebnisse mit Wunderheilern, Medien und vielem mehr. Denn nach einer Tumordiagnose macht sich der Ex-Snowboardprofi, Weltreisende und Journalist Thomas Bruckner auf eine Reise rund um den Globus und sucht alternative Heiler auf. „Ich war gerade für eine Reportage in einem Flüchtlingslager und bekam Kopfschmerzen. Zuhause wurde es nicht besser, und nach einer Woche ging ich ins Krankenhaus, wo ein Tumor festgestellt wurde. Für mich brach eine Welt zusammen“, leitet Bruckner seine Lesung aus seinem neuen Buch „Wundersuche – von Heilern, Geblendeten und Scharlatanen“ ein.

Erschreckende Diagnose

Nach dieser Diagnose habe er sich schwach an ein Erlebnis mit einem Freund in Brasilien bei dem Medium João de Deus erinnert und machte sich auf die Suche nach sogenannten Wunderheilern. Das spannende daran: Bruckner hat mit Wundern eigentlich nichts am Hut und steht allem im Dunstkreis von Esoterik beziehungsweise Übersinnlichem äußerst skeptisch gegenüber. Eindrücklich berichtet er von den unterschiedlichsten Begegnungen und auch sogenannte Operationen ließ er an sich selbst durchführen. Gekonnt wechselt er zwischen Erzählung und Lesung aus seinem Buch ab, fesselt die zahlreichen Zuhörer sowohl mit den Lesepassagen als auch mit den eindrücklichen Erlebnissen, die er ohne Zettel einfach so frei heraus erzählt. Seine Reise führte ihn vom bodenständigen Heiler im Nachbarort zu Voodoo-Priestern in Togo, Wunderheilern auf den Philippinen, Schamanen in Bulgarien, Teufelsaustreibern in Ghana und dem weltweit bekanntesten Medium, João de Deus in Brasilien.

Bunter Mix

Wahrlich Unglaubliches erlebt er bei diesen Begegnungen. In seinem Buch hat Bruckner die beeindruckendsten Momente festgehalten. Oft betonte er dass er wirklich große Zweifel hatte und immer noch hat, da er ein äußerst rationaler Mensch sei, ob denn diese Heilungen und Operationen überhaupt möglich seien, aber andererseits sei er bei zahlreichen dieser Dinge Zeuge oder Betroffener gewesen. Offen blieb allerdings ob ihn nun die Schulmedizin, die er auch parallel dazu immer wieder am eigenen Körper, anwandte oder eben nun einer der Wunderheiler geheilt hat. Aber etwas ist sicher: In der der Bibliothek des Stand Montafon waren die Zuhörer auf jeden Fall voll beeindruckt von den viele Erlebnissen des Thomas Bruckner und seiner Geschichte.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Beeindruckendes und Wunder
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen