Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Baustart für Sozial- und Gesundheitszentrum CAPE 10 in Wien-Favoriten

Das Baumodell des CAPE 10 in Wien-Favoriten.
Das Baumodell des CAPE 10 in Wien-Favoriten. ©fotografiefetz
Im Sonnwendviertel am Wiener Hauptbahnhof startete mit der Grundsteinlegung am Dienstag symbolisch der Bau des Sozial- und Gesundheitszentrums "CAPE 10 - Haus der Zukunft und sozialen Innovation". Ende 2020 soll der Bau abgeschlossen und ab Jänner 2021 das Gebäude bezugsfähig sein.
Baustart CAPE 10

„Der Einsatz und das Engagement für jene Menschen, die unsere Unterstützung benötigen, sind ein wesentliches Fundament einer solidarischen und menschlichen Gesellschaft. Als Wiener Bürgermeister bin ich sehr stolz darauf, dass mit CAPE 10 eine soziale Innovation und ein beispielgebendes Sozialprojekt in einem der größten Stadtentwicklungsgebiete unserer Stadt realisiert wird. Ein einmaliges Projekt, das einen weiteren wichtigen Beitrag in der vielfältigen Palette an Angeboten und Initiativen in unserer Stadt darstellt“, so Bürgermeister Michael Ludwig in seiner Rede.

CAPE 10 in Wien: Zeitkapsel vergraben

„In Österreich wird die Kluft zwischen arm und reich immer größer. Auf Stadt- und Bezirksebene gibt es viele Projekte, die Menschen in Not helfen. Dass sich CAPE 10 mit in diese Tradition stellt, ist lobenswert“, ergänzt Marcus Franz, Bezirksvorsteher von Wien-Favoriten.

Im Zuge des Festaktes wurde auch eine Zeitkapsel vergraben. Darin zu finden: Wiener Wasser, Grundstückserde, eine Wiener Zeitung, ein Glücksbringer, Euromünzen, ein Bild vom Haus, die Zeichnung "heben und schweben" von Erwin Wurm und ein USB Datenstick, bespielt mit allen CAPE 10 Infos. Die Zeitkapsel wird im Zuge der Bauarbeiten in das Gebäude einbetoniert.

Geplante Ausstattung

Auf einer Nutzfläche von 5.000 Quadratmetern werden in dem mehrgeschossigen Gebäude Sozial- und Gesundheitsinstitutionen untergebracht. Es wird eine kinderfachärztliche, allgemeinmedizinische und psychologische Versorgung zur Verfügung stehen. Auch ein Beratungszentrum für vulnerable Menschen und ein ehrenamtliches Facharzttentrum sind in dem Gebäude vorgesehen. Auch das Max & Lara Kompetenzzentrum für Jugendliche und Familien und ein Tageszentrum für wohnungslose Frauen von Obdach Wien wird es hier geben. Als "Meeting Points" werden allgemeine Aufenthaltsflächen, ein Gastronomiebetrieb und ein Veranstaltungsraum mit Platz für 300 Personen eingerichtet.

>> Mehr zum Thema "Stadtentwicklung"

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wien - 10. Bezirk
  • Baustart für Sozial- und Gesundheitszentrum CAPE 10 in Wien-Favoriten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen