Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bauarbeiten am Hochwasserentlastungsgerinne in Nüziders

Nüziders - In der Sonnenberggemeinde wird derzeit das größte Tiefbauprojekt im Oberland mit 3,5 Millionen Euro Gesamtvolumen realisiert. Mit den Verbauungsmaßnahmen des Dorfbachs soll das Siedlungsgebiet unterhalb der Bahnlinie vor künftigen Hochwassern geschützt werden.

„Die Verbauungsmaßnahmen sind die einzig sinnvolle Lösung, um den Siedlungsraum zu schützen“, sagt Wolfgang Burtscher von der Abteilung Wasserwirtschaft vom Amt der Vorarlberger Landesregierung. „Damit ist auch der große Aufwand, mit dem hier der Dorfbach gezähmt wird, gerechtfertigt.“ Die erste Bauetappe mit dem Einbau des Entlastungskanals in der Landstraße ist bereits erfolgt. Die dafür eingebauten Spundwände konnten inzwischen wieder entfernt werden. Derzeit erfolgt der zweite Teil im Kreuzungsbereich Illweg/Landstraße. Für das Entlastungsgerinne wird auch der Fußballplatz aufgerissen, der jedoch im Herbst wieder erneuert wird. „Sind die Arbeiten am Entlastungsgerinne abgeschlossen, dann beginnen die Bauarbeiten am offenen Gerinne,“ erläutet Bürgermeister Peter Neier.

„Im Zeitplan“

„Wir liegen im Zeitplan“, freut sich Peter Neier über den zügigen Baufortschritt. Durch die Bauarbeiten kommt es allerdings zu massiven Verkehrsbehinderungen. Die entsprechenden Umleitungen sind beschildert. „Doch bis in den Spätsommer wird die Landstraße wieder für den Verkehr freigegeben.“ Die Bauarbeiten selber werden noch bis Ende 2008 dauern.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Nüziders
  • Bauarbeiten am Hochwasserentlastungsgerinne in Nüziders
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen