AA

Bankenaufsicht - Fekter: Neun österreichische Großbanken betroffen

EU-Finanzminister einigten sich auf Bankenaufsicht.
EU-Finanzminister einigten sich auf Bankenaufsicht. ©APA/ dpa
Von der gemeinsamen europäischen Bankenaufsicht durch die EZB werden "einmal grundsätzlich neun Großbanken" in Österreich betroffen sein, erklärte Finanzministerin Maria Fekter (V) Donnerstag vormittag vor Beginn der Eurogruppen-Sitzung in Brüssel.
Bankenaufsicht: EU-Finanzchefs einig

Diese erfüllten das Kriterium von einer Bilanzsumme über 30 Milliarden Euro.

Weitere Institute könnten dazukommen

Aber “es kann auch sein, dass zusätzlich noch Banken dazukommen, die bezüglich Crossboarder-Bestimmungen wesentlich über die Grenze hinweg aktiv sind”, sagte Fekter. Die EZB könne dann von sich aus in Einzelfällen entscheiden, ob sie diese Banken auch prüfe. Es sei jedenfalls eine gute Entscheidung der 27 Finanzminister der EU gewesen, alle Institute nach denselben Kriterien und demselben Prüfmechanismus zu kontrollieren.

Die europäische Vorgangsweise sei gut. “Auch im Hinblick auf den Einsatz der Mittel, die wir zur Verfügung haben, dass operativ die nationalen Aufsichtsbehörden nach wie vor die operative Kontrolle durchführen. Das ist auch gescheit, dass man nicht eine große Frankfurter Bürokratie aufrüstet, und die nationalen Kapazitäten brach liegen lässt”, betonte die Ministerin. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Bankenaufsicht - Fekter: Neun österreichische Großbanken betroffen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen