Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bahnhofcity Feldkirch: Barrierefreiheit bestätigt

Mit der Bahnhofcity entsteht bis 2021 ein neues urbanes Stadtquartier. Herzstück des Zukunftsprojektes ist der autofreie Bahnhofsvorplatz mit dem kürzlich eröffneten Busterminal.
Mit der Bahnhofcity entsteht bis 2021 ein neues urbanes Stadtquartier. Herzstück des Zukunftsprojektes ist der autofreie Bahnhofsvorplatz mit dem kürzlich eröffneten Busterminal. ©Stadt Feldkirch
Kurz nach der offiziellen Inbetriebnahme des neuen Busterminals am Bahnhofsvorplatz konnte die Barrierefreiheit durch ein Expertengremium bestätigt werden.

 

Mit der Bahnhofcity entsteht bis 2021 ein neues urbanes Stadtquartier. Herzstück des Zukunftsprojektes ist der autofreie Bahnhofsvorplatz mit dem kürzlich eröffneten Busterminal.

 

Konzept zur Barrierefreiheit

„Die Bahnhofcity orientiert sich an den Bedürfnissen ihrer Nutzerinnen und Nutzer. Dementsprechend wichtig war uns auch die Barrierefreiheit des Projektes“, erklärt der zuständige Architekt Christian Tabernigg. Konkret schilderte er den Prozess der Erfüllung der Behindertengerechtigkeit so, dass gemeinsam mit der Agentur für Barrierefreiheit „gabana“ in zahlreichen Sitzungen ein Konzept zur Behindertengerechtigkeit entworfen wurde. Um sicherzugehen, dass das Busterminal barrierefrei ist, gab es unlängst eine Vor-Ort-Begehung. Bei dieser Kontrolle konnten alle Zweifel ausgeräumt werden und es kann somit erneut bestätigt werden, dass das Busterminal der Bahnhof City Feldkirch behindertengerecht ist.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Bahnhofcity Feldkirch: Barrierefreiheit bestätigt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen