AA

Bahnhof wird zum öffentlichen Theaterraum

Projektleiterin Martina Nachbaur (Mitte) freut sich mit den Jugendlichen der OJAD auf die Umsetzung der Kulturreihe am Bahnhof.
Projektleiterin Martina Nachbaur (Mitte) freut sich mit den Jugendlichen der OJAD auf die Umsetzung der Kulturreihe am Bahnhof. ©Laurence Feider
Mit „Kultur am Bahnhof“ möchte die OJAD das Image des Bahnhofs Dornbirn aufpolieren.
Projekt "Kultur am Bahnhof"

Dornbirn. Mit ihrem Vorhaben, dem Bahnhof Dornbirn mittels kultureller Performances ein positiveres Image zu verpassen, hat die OJAD (Offene Jugendarbeit Dornbirn) offene Türen eingerannt. Mittlerweile sind zahlreiche Partner an Bord und eine erste Auszeichnung hat das Projekt „Kultur am Bahnhof“ auch schon bekommen.

Monatliche Auftritte

„Das Projekt zielt darauf ab, die öffentliche Wahrnehmung des Bahnhofs zu einem lebendigen und kulturell vielfältigen Ort zu entwickeln. Dabei werden von Mai bis Oktober renommierte Straßenkünstler den Bahnhofbereich in Dornbirn einmal im Monat in eine große Bühne verwandeln“, verrät Projektleiterin Martina Nachbaur von der OJAD. Die Idee zu „Kultur am Bahnhof“ hatte Langzeitgeschäftsführer Martin Hagen noch geboren, bevor er sich in die Pension verabschiedete – heuer soll es in die Umsetzung gehen. Um den Fluss mit bis zu 8.000 Fahrgästen täglich nicht zu stören, werden es jeweils kurze Performances sein, die an unterschiedlichen Orten im Bahnhofbereich stattfinden. „Es ist so gedacht, dass die Nutzer des Bahnhofs kurz verweilen, sich begeistern lassen und dann weiterziehen“, so Martina Nachbaur. Neben den Fahrgästen gehören auch Anrainer sowie Mitarbeiter der ÖBB, der Polizeiinspektion sowie der umliegenden Organisationen und Geschäfte zur Zielgruppe.

Vielseitiges Programm

Den Auftakt macht am 10. Mai 2024 die französische Hip-Hop-Tanzkompagnie Alexandra N’Possee mit ihrem Programm „Zig Zag“. Anschließend werden jeden zweiten Freitag im Monat regionale und internationale Künstler den Bahnhofsbereich in der Zeit von 11 bis 18 Uhr bespielen. „Die Besucher sollen verschiedene Formen des kulturellen Ausdrucks kennenlernen, darunter Streetart, Breakdance, Musik, Tanz und Theater. Neben internationalen Künstlern legen wir den Fokus auf Kooperationen mit lokalen Kulturschaffenden, wie Musikschule, Tanzschulen und Zirkushalle“, erklärt Martina Nachbaur. Die Dernière wird am 11. Oktober 2024 die Zirkuskompagnie Hippana Maleta mit Jonglage-Performances bestreiten.

Ergänzt werden die künstlerischen Auftritte durch ein buntes Rahmenprogramm für alle Altersgruppen. Dieses wird in Kooperation mit den Projektpartnern gestaltet. Mit an Bord sind die ÖBB, Land- und Stadtbus, Landespolizeidirektion, Kaplan Bonetti, aha Jugendinfo, Stadt Dornbirn, Stadtmarketing, Stadtmuseum und Stadtarchiv. Auch die Geschäfte rund um den Bahnhof können sich beteiligen. Bei der Programmgestaltung bekommen die Organisatoren Unterstützung vom Lustenauer Verein „Caravan – mobile Kulturprojekte“.

Jugendliche involviert

Auch die Jugendlichen der OJAD werden in das Projekt eingebunden. Mit dem OJAD-E-Tuk-Tuk, das bereits bei verschiedenen Events als Verpflegungs-Mobil im Einsatz war, sorgen sie für das leibliche Wohl. Außerdem werden Jugendliche Blumen und Komplimentekarten aus der Job Ahoi Werkstatt verteilen und die kulturellen Events dokumentieren. Auch ein Kinderprogramm direkt am Bahnhof ist geplant.

Noch bevor „Kultur am Bahnhof“ heuer in seine Pilotphase startet, wurde das Projekt kürzlich von der Privatstiftung Dornbirner Sparkasse ausgezeichnet mit einem „Innovationspreis für gemeinnützige Projekte“. Ab kommendem Jahr soll die sommerliche Kulturreihe, die zur Aufwertung des Bahnhofsareals beitragen, die kulturelle Vielfalt fördern, die soziale Interaktion anregen und den Bahnhof zu einem attraktiveren Ort machen möchte, als eigene Marke etabliert werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Bahnhof wird zum öffentlichen Theaterraum