Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„Bäumlequartier am See“: Bürger erhielten Einblick in die Diem-Areal-Pläne

Information und Diskussion über die geplante Bebauung „Bäumlequartier am See“ auf dem ehemaligen Diem-Areal in Lochau.
Information und Diskussion über die geplante Bebauung „Bäumlequartier am See“ auf dem ehemaligen Diem-Areal in Lochau. ©Schallert/Rhomberg Bau
Lochau. Im Rahmen einer Bürgerinformationsveranstaltung nutzten zahlreiche Anwohner und interessierte Lochauer im Pfarrheim die Möglichkeit, sich über die Pläne für das Bauprojekt „Bäumlequartier am See“ zu informieren.
Information und Diskussion über die geplante Bebauung „Bäumlequartier am See“

Dazu eingeladen hatte als neuer Eigentümer die Projektbetreibergesellschaft, die Rhomberg HGG LiegenschaftsverwertungsGmbH & Co KG, gemeinsam mit Gemeindeverantwortlichen und dem Gewinner des Architekturwettbewerbes „be baumschlager eberle“.

Seit dem Umzug der Diem-Werke von Lochau nach Hörbranz im Jahre 2013 steht das knapp 12.800 Quadratmeter große Areal zwischen der Lindauer Straße und der Hörbranzer Straße leer. Mit der Errichtung eines neuen hochwertigen und nachhaltigen Wohn- und Arbeitsquartieres soll nun wieder Leben auf dem Grundstück einkehren.

Geplant sind hier rund 130 Wohnungen, verteilt auf insgesamt sieben, unterschiedlich hohe Baukörper, gestaffelt von E+2 bis E+5. Die bestehende Halle von rund 750 Quadratmetern an der Hörbranzer Straße soll erhalten bleiben und künftig als Wohn- und Arbeitsraum genutzt werden. Der Spatenstich für dieses neue Wohnviertel ist für Ende 2016 geplant.

Quartier mit hoher Lebensqualität

„Mit den kompakten Baukörpern, den großzügigen Grünräumen und einem Wegesystem, welches das gesamte Gelände durchzieht und erschließt, wollen wir ein Quartier schaffen, das den zukünftigen Bewohnern eine hohe Lebensqualität ermöglicht. Uns war wichtig, Bestehendes stimmig zu integrieren, und vor allem, viel Freiraum und Grünflächen zu schaffen. So leiten sich Höhenstruktur und Dichte der sieben neuen Baukörper aus der umgebenden Struktur ab, das bedeutet, dass im nördlichen Bereich die kleineren Bauten entstehen. Zudem wurden Sichtachsen eingeplant, die nun eine bislang nicht vorhandene Durchsicht ermöglichen. Um möglichst wenig zusätzlichen Verkehr zu generieren, werden die Tiefgaragen unter zwei Hausgruppen zusammengefasst und von der Hörbranzer Straße her erschlossen“, so der Lochauer Architekt Dietmar Eberle („be baumschlager eberle“) bei der Präsentation.

Gemeinde war in die Projektentwicklung eingebunden

„Mit den heute vorgestellten Plänen gelingt es uns hervorragend, unsere Gemeinde mit modernem und hochwertigem Wohnraum behutsam weiterzuentwickeln. Und damit Wohnraum auch leistbar ist, sehe die Bebauung auch Miet-Kaufwohnungen der Wohnbauselbsthilfe vor“, sagte Bürgermeister Michael Simma. Er erinnerte auch daran, dass die Gemeinde mit allen politischen Fraktionen von Anfang an in die Projektentwicklung eingebunden war und so die raumplanerischen Rahmenbedingungen und dörflichen Bedürfnisse platzieren konnte.

 

Mehr wissen – Bäumlequartier am See in Lochau

 Bauherr: Rhomberg HGG LiegenschaftsverwertungsGmbH & Co KG

Architekt: be baumschlager eberle, Lustenau

Generalunternehmer: Rhomberg Bau GmbH, Bregenz

Wohnungen gesamt: ca. 130

Baukörper: 7 Neubaukörper und eine bestehende Halle

Geschosszahl: gestaffelt von E+2 bis E+5

Grundstück: rund 12800 m2

Bauzeit: geplant ab Ende 2016 in zwei Etappen

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lochau
  • „Bäumlequartier am See“: Bürger erhielten Einblick in die Diem-Areal-Pläne
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen