Azurblaue Zuversicht

Die Statistik vor dem ersten Halbfinale am Dienstag (21 Uhr) in Dortmunder Stadion zwischen den dreifachen Weltmeistern Deutschland und Italien spricht nicht für die Gastgeber der 18. WM-Endrunde.  

Denn den Deutschen sind in einem FIFA-Turnier gegen die Squadra Azzurra in bisher vier Duellen noch ohne Sieg! Auch die Gesamtbilanz ist gegen Schwarz-Rot-Gold. Von 28 Länderspielen gewannen die Deutschen bei acht Remis, 13 Niederlagen und 33:42 Toren nur sieben. Ihr jüngstes Erfolgserlebnis datiert vom 21. Juni 1995, als es in Zürich ein freundschaftliches 2:0 gab. Das jüngste Treffen wurde übrigens zum Desaster. Die Azurblauen schickten die “Klinsmänner” am 1. März 2006 in Florenz mit einem 1:4-Debakel nach Hause.

Die Azzurri treten mit breiter Brust an, sind sie doch schon seit insgesamt 23 Länderspielen ohne Niederlage und haben in den fünf WM-Spielen in Deutschland erst einen einzigen Treffer kassiert, und das war ein Eigentor Zaccardo) gegen die USA (1:1). Was gegen sie spricht? Sie haben zuletzt zwei Mal gegen den WM-Gastgeber Abschied nehmen müssen. 1998 gab’s gegen Frankreich ein 3:4 im Elferschießen und 2002 in Südkorea ein 1:2 (Golden Goal).

Vom 4:1 gegen den WM-Gastgeber im Vorfeld des Turniers lassen sich die Azzurri nicht blenden. “Das war in Florenz und ein Testspiel, jetzt ist es eine komplett andere Partie, in der für beide Seiten eine schwierige Aufgabe wartet”, sagt Verteidiger Gianluca Zambrotta. Ungeachtet der durch den Fußball-Skandal verursachten Turbulenzen funktioniert das von Lippi zusammengestellte Kollektiv mit jedem Turnier-Spiel besser.

Linksverteidiger Philipp Lahm hat vor einem zu offensiven Spiel gegen die Italiener gewarnt. “Man muss auch abwarten können, weil zwei sehr gute Mannschaften aufeinander treffen, die kompakt stehen”, sagte der Spieler von Bayern München. Es könnten nicht alle nach vorne laufen und Harakiri spielen, sondern jeder müsse auf seiner Position spielen. Lahm unterstrich, dass die Niederlage vor wenigen Wochen gegen das italienische Nationalteam und von Bayern gegen Mailand in der Champions League zusätzliche Motivation bedeute. “Wir wollen beweisen, dass wir da mithalten können.” Er hoffe wie bereits im Vorrundenspiel gegen Polen (1:0) auf die Hilfe des Dortmunder Publikums.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball-WM 2006
  • Azurblaue Zuversicht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen