AA

Austria weiterhin die Nummer 1 in Lustenau

Nach einem 3:1-Heimsieg über Bad Aussee überholt die Austria den FC Lustenau (1:1-Remis in Leoben) und belegt den 3. Endrang der RedZac-Liga.

Austria Lustenau hat am Freitagabend die Red-Zac-Erste-Liga 2007/08 mit einem 3:1-Heimsieg und Platz drei beendet. Die Vorarlberger besiegten auch im dritten Saisonduell das Tabellenschlusslicht aus Bad Aussee. Die Steirer, die von ihren letzten 27 Spielen nur 2 gewonnen haben, traten den bitteren Gang in die Regionalliga an.

Zunächst schien alles nach der Papierform zu laufen: Der herausgeeilte Seiwald fällte Dorner an der Strafraumgrenze, es gab Elfmeter. Doch Günes scheiterte an Bad Aussees Keeper (19.). Dorner musste in der Folge verletzt vom Platz. Kurz vor der Halbzeit wurde eine Flanke von Stanisavlevic abgefälscht und Kogler überköpfelte am Fünfer Mendes – 1:0 für den Außenseiter aus der Steiermark (43.). Mit diesem Resultat lud Referee Lehner zum Pausentee.

In den zweiten 45 Minuten schlugen die Lustenauer zurück. Seeger tankte sich in den Strafraum durch, an seinem Querpass in die Mitte rutschten drei Ausseer vorbei und Thiago knallte das Leder zum 1:1 ins Netz (57.). Die Steirer steckten nicht auf, Kerhe schoss aber nach Höller-Stanglpass aus drei Metern weit über das Tor (68.). Auf der Gegenseite hob Günes einen Freistoß aus 20 Metern zum 2:1 ins linke Eck (74.), in der Schlussminute erhöhte Seeger sogar noch auf 3:1.

FC Lustenau in Leoben nur Remis

Der FC Lustenau hat den dritten Platz in der Red Zac Erste Liga nach einem 1:1-(1:1)-Remis beim DSV Leoben in der 33. und damit abschließenden Runde doch noch Stadtrivale Austria Lustenau überlassen müssen. Trotz drückender Überlegenheit gelang es den Vorarlbergern nicht, gegen 70 Minuten nur zu zehnt agierende Steirer den Sieg zu erzwingen. Leoben, das dank der klar besseren Tordifferenz als die unmittelbare Konkurrenz nur noch theoretisch hätte absteigen können, bot vor 700 Zuschauern eine dürftige Vorstellung.

Das Ziel Platz drei vor Augen präsentierten sich die Gäste aus Vorarlberg aggressiver und lauffreudiger als die Donawitzer, bei denen gleich fünf von Start weg aufgebotene Akteure ihre Abschiedsvorstellungen gaben. Die beste Möglichkeit auf die Führung fand Rene Gartler vor, der Torschützenkönig jagte aber einen Elfmeter (22.) über das Tor. Der Leobener Briza hatte zuvor einen Schuss des zu Rapid zurückkehrenden Stürmers mit der Hand abgewehrt und wegen Torraubs Rot gesehen.

Nachdem der Lustenauer Cengiz nur die Latte getroffen hatte (36.), stellte Cemernjak nach einem Rödl-Patzer mit dem 1:0 (40.) das Spielgeschehen kurzfristig auf den Kopf. Dem zuvor glücklosen Gartler gelang mit seinem 21. Saisontor (44.) aus kurzer Distanz jedoch umgehend der Ausgleich. Auch in der zweiten Spielhälfte änderte sich wenig am Geschehen, gegen eine auf Defensive bedachte Leoben-Mannschaft scheiterte Marquinhos (76.) bei der besten Chance auf den Siegestreffer an Leoben-Keeper Lukse.
SC Austria Lustenau – SV Bad Aussee 3:1 (0:1)
Reichshofstadion, 2.100, SR Lehner
Tore: Thiago (56.), Günes (74./Freistoß), Seeger(90.) bzw. Kogler (44.)
DSV Leoben – FC Lustenau 1:1 (1:1)
Tore: Cemernjak (40.) bzw. Gartler (44.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Lustenau
  • Austria weiterhin die Nummer 1 in Lustenau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen