Austria und der schwere Gang nach Innsbruck

Wie umgehen mit einer Niederlage? Diese Lektion hatte für die Austria-Spieler in der Ära Edi Stöhr III Neuigkeits-Charakter.

Für den Deutschen ist vor dem Match gegen Titel-Mitfavorit Innsbruck jedenfalls klar: “Wir müssen diese Fehlerhäufigkeit in den Griff bekommen. Jeder Spieler hat sich diesbezüglich selbst an der Nase zu nehmen.”

Gutes Gefühl

Das gute Gefühl lässt sich Stöhr trotzdem nicht nehmen. Grund dafür sind personelle “good news”. Amadou Rabihou meldet sich nach mehreren Tagen Training “auf höchstem Level” (Stöhr) zurück, ebenso der gesperrte Daniel Sobkova. Auch Danjiel Micic ist wieder fit, kann von Beginn weg spielen. “Innsbruck ist eine starke Mannschaft”, sagt Stöhr. Aber auch: “Wir wollen am Tivoli wieder in unsere Erfolgsspur finden.” Noch keine Entscheidung gibts bei der Austria darüber, ob Phillip Netzer, der momentan mittrainiert, verpflichtet wird.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • Austria und der schwere Gang nach Innsbruck
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen