AA

Austria Lustenau sorgt für neuen Rekord

Austria Lustenau Coach Lassaad Chabbi ist stolz auf seine Mannschaft
Austria Lustenau Coach Lassaad Chabbi ist stolz auf seine Mannschaft ©Gepa
Lustenau. Kein einziger Austria Lustenau-Spieler musste in dieser Saison wegen einer Gelbsperre zuschauen, das bedeutet ein positiver neuer österreichischer Rekord im Profifußball.

Kompliment an die Lustenauer Austria. Es hat es im österreichischen Profifußball überhaupt noch nie gegeben. Erstmals gelang es einer Mannschaft in 36 Spieltagen, dass kein einziger Spieler wegen einer Gelbsperre zum Zuschauen verdonnert wurde. Die Austria Lustenau hat dieses Kunststück zu Wege gebracht, keiner der 22 Kaderspieler hat bisher fünfmal den gelben Karton erhalten. „Ich bin so stolz auf meine Mannschaft. Die wunderbare Entwicklung läuft auf Hochtouren und meine Truppe ist zudem sehr diszipliniert“, sagt Austria Lustenau-Coach Lassaad Chabbi vor dem letzten Meisterschaftsspiel am kommenden Mittwoch, 25. Mai, 19.30 Uhr, Reichshofstadion gegen Austria Klagenfurt. Seit fünf Spieltagen sind die Grün-Weißen ungeschlagen. Auch heuer sind wieder tausende Vorarlberger Fußballfans zu den Heimspielen der Lustenauer Austria ins Reichshofstadion gepilgert und haben teilweise großartige Partien gesehen.

Die Kaderplanung bei Austria Lustenau wird in der kommenden Woche mit großen Schritten fortgesetzt. Noch bevor Trainer Lassaad Chabbi am Freitag, 27. Mai für zehn Tage Urlaub in seiner Heimat Tunesien macht, soll der Großteil der Mannschaft wieder fixiert werden. Eines ist jetzt schon fix: Die Lustenauer Austria wird in der kommenden Saison mit nochmals einer verjüngten Mannschaft die Saison 2016/2017 bestreiten. Trainingsstart ist am 13. Juni.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • Austria Lustenau sorgt für neuen Rekord
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen