Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ausstellung „Licht/Schatten“ im Jüdischen Viertel

Auch die Stadträte Johannes Drexel und Arno Gächter (r.) gratulierten der Künstlerin
Auch die Stadträte Johannes Drexel und Arno Gächter (r.) gratulierten der Künstlerin ©TF
Eröffnung der Ausstellung „Licht/Schatten“ von Michaela Ortner-Moosbrugger

Hohenems. Michaela Ortner-Moosbrugger eröffnete am Freitag vergangener Woche ihre Ausstellung „Licht/Schatten“, im Erdgeschoss des Neubaus in der Harrachgasse 6 im Jüdischen Viertel.

 

Die großformatigen Tuschezeichnungen werden im Rahmen der diesjährigen Schubertiade noch bis zum 30. März 2018 an diesem besonderen Ort präsentiert. Zahlreiche Besucher/innen, unter anderem Projektentwickler DI Markus Schadenbauer-Lacha, Kulturstadtrat Johannes Drexel und Wirtschaftsstadtrat Arno Gächter, die Bürgermeister von Doren und Hittisau, Guido Flatz und Gerhard Beer sowie Dr. Susanne und Dr. Joachim Wohlgenannt ließen es sich nicht nehmen, die Künstlerin persönlich zu beglückwünschen.

In dieser eindrucksvollen Ausstellung zeigt die gebürtige Vorarlbergerin Werke aus den vergangenen acht Jahren, in denen Momentaufnahmen von Waldszenen das Zentrum bilden. Hierfür dienten ihr unberührte, wilde und bunte Wälder in Vorarlberg als Inspirationsquelle. Das Gesehene wird ganz reduziert mit schwarzer Tusche von der Künstlerin festgehalten. Die Zeichnungen schenken Ruhe und Kraft und laden die Betrachter ein, ganz in diese Wälder einzutauchen. Begleitend zur Ausstellung erscheint ein 36-seitiger Katalog mit Fotografien der Werke und erläuternden Texten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • Ausstellung „Licht/Schatten“ im Jüdischen Viertel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen