Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Aus der langjährigen Lochauer Hafengeschichte

Die "Alte Fähre Meersburg" ging im März 1977 an Land.
Die "Alte Fähre Meersburg" ging im März 1977 an Land. ©Schallert
Die alte Fähre ging an Land

Lochau. Seit dem Jahre 1363 ist am “Pömple” (Parzelle Bäumle) ein Hafenbetrieb urkundlich nachweisbar, und die Geschichtsbücher berichten über eine sehr abwechslungsreiche Zeit am See in diesen doch 640 Jahren, mit “Hochkonjunktur” im 16. und 17. Jahrhundert, der Niederlage im Konkurrenzkampf mit dem Hafen Bregenz und dem daraus resultierenden totalen Zerfall der Lochauer Hafenanlage.

Bis ins Jahr 1972 lähmten diverse Autobahn-Planungen alle “Verbesserungsversuche” am Lochauer Bodenseeufer. Doch dann zeigten die sogenannten “Seeautobahn-Kontraplanungen” des damaligen Bauamtsleiters der Gemeinde, Techn. Rat Ing. Edi Riedmann, mit alternativer Lochauer Ufergestaltungsentwicklung erstmals konkrete Forderungen nach fremdenverkehrsfördernden Investitionen am ehemaligen Hafen am Bäumle. Die Entscheidung zum Autobahn-Pfändertunnelbau, welche Edi Riedmann selbst in so wesentlicher Form beeinflusst hatte, verlieh ihm nun den Schwung und das Durchhaltevermögen zur Initiative Sporthafenbau.

Bürgermeister Wilfried Schallert, den “Aktivisten” Lothar Schmid und Siegi Ganahl sowie einer einsichtigen Gemeindevertretung ist es zu verdanken, dass das Projekt Hafen umgesetzt und die “Edi-Riedmann-Planung” im Jahre 1976 verwirklicht wurde. “Einen neuen Hafen in hundert Tagen” galt damals als Ziel für den Bau des ersten Hafenbeckens. Der anschließende Bau des Westbeckens samt Hafengaststätte “Alte Fähre” (1977) und die Eröffnung des “Van-Gogh-Landesteges” im Jahre 1981 machten die schöne Hafenanlage am Lochauer Bodenseeufer komplett.

“Die Freunde und Segler, Clubs und Nachbarn am Schwäbischen Meer, welche uns oft ihr Lob über unseren schmucken, sauberen, neuen Hafen kundtun, stärken nicht nur die Erkenntnis über eine richtige, wichtige Investition, sondern teilen und verdoppeln auch unsere Freude über das gelungene Werk”, so stand es schon im August 1988 in der Sondernummer von “Lochau Heute” zum “Hafenjubiläum mit Brunneneinweihung”. Dies hat wohl heute nach einer bestens gelungenen Sanierung samt einem attraktiven, stetig erweiterten Umfeld als Freizeit- und Erholungsraum für Jung und Alt immer noch seine Gültigkeit.

Eine historische Fotoausstellung im Zwischendeck der “Alten Fähre”, gestaltet vom Verein Ortsgeschichtliche Sammlung Lochau, berichtet in diesem Zusammenhang in Wort und Bild sehr eindrucksvoll über eine abwechslungsreiche Lochauer Hafengeschichte.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lochau
  • Aus der langjährigen Lochauer Hafengeschichte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen