AA

Aus den warmen Stuben in die lauten Lokale

"Nu Jargon" sorgte für gute Stimmung.
"Nu Jargon" sorgte für gute Stimmung. ©Bianca Nekrepp
Vergangenen Freitag lockte die „Lange Nacht der Musik“ zahlreiche Lustenauer in die Gasthäuser.
Lange Nacht der Musik in Lustenau

Lustenau. fetzige Rockklassiker, feinsten Jazz oder Gefühle pur. Bei der langen Nacht der Musik war für jeden in einem der 16 Lokale was dabei. Zahlreiche Gastronomen nahmen wie jedes Jahr an dieser Veranstaltung teil und engagierten Live-Bands, die an diesem Abend für das Publikum spielten. Damit die Party ohne lange Unterbrechung weiter gehen konnte, fuhren kostenlose Shuttle-Busse alle zehn Minuten von einer Location zur nächsten. Eine dreizehnte Auflage ist in Planung.

Die Vielfalt macht‘s

Dieses Jahr traf man auf feinsten Blues von „Tongue Tied Twin“ im Freigeist. Im Anschluss heizte ein DJ bei der Afterparty den Gästen ein. „Nu Jargon“ spielten
Jazz-Manouche, Soul, Swing, Funk im Fränkis und „Two Tube“ begeisterten im Bärenstadel mit akkustischer Musik. „Ghörige“ Mundart-Musik präsentierten „d’Schmugglar“ Wolfgang Verocai und Frank Bösch im Café Rhesi. Für Pop&Rock-Klassiker sorgten „The Rolling Bones“ in der Konditorei König. Swingin‘ Jazz, Bossa Nova, Soul und Pop mit Isabella Pincsek-Huber gab es im Vorkoster.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Aus den warmen Stuben in die lauten Lokale
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen