Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Augen und Ohren für die Ortsteile

"Bsundrigs um 5" auf den Spuren der verschiedenen Ortsteile Feldkirchs
"Bsundrigs um 5" auf den Spuren der verschiedenen Ortsteile Feldkirchs ©Henning Heilmann
Führung „Bsundrigs um 5“ zeigte: Feldkirch 800 ist bunt und vielfältig durch die Ortsteile

FELDKIRCH Im Rahmen eines künstlerischen Projekts unter Federführung von Brigitta Soraperra gewähren im Rahmen der Ausstellung zu Feldkirch 800 „Von Hugo bis Dato“ im Palais Liechtenstein Fotografien von Sarah Schlatter, Texte von Brigitta Soraperra und Hörbeispiele von Denise Kronabitter einen Einblick in die historisch gewachsenen Eigenheiten der Stadtteile Feldkirchs im Zuge der achthundertjährigen Geschichte.

Multimedial eingefangen

Auf der Veranstaltung „Bsundrigs um 5“ erklärten die Künstler unter dem Motto „Das Dorf im Kopf“ ihren spezifischen, zumeist subjektiven Blick auf die einzelnen Stadtteile. Die Fotografin Sarah Schlatter betonte, sie wollte eine Postkartenidylle vermeiden und das echte Leben der einzelnen Ortsteile einfangen. Dazu passen die Texte von Brigitta Soraperra. Die klangliche Ebene des multimedialen Kunstprojekts fing Musiktherapeutin Denise Kronabitter ein. Mehrere 3,5-Minutenstücke illustrieren die Ortsteile akustisch.

Viele Ortsteile erklangen

Ein während des Vortrags präsentiertes Hörbeispiel des Ortsteils Altenstadt wurde von den interessierten Zuhörern aus verschiedenen Ortsteilen der Stadt aufgrund der singenden Ordensschwestern aus dem Dominikanerinnenkloster schnell erkannt. Ebenso kommen darin auch ein Kilbi-Konzert und ein Dialog mit dem Schäfle-Wirt vor.

Insgesamt macht die Kunstinstallation im Palais Liechtenstein die einzelnen Ortsteile verständlich und lebendig. Tisis als Orteil, in dem viele Menschen leben, die beruflich nach Liechtenstein pendeln, ohne sich durch die Stadt quälen zu müssen, Tosters als ein schon vor Urzeiten besiedelter Bereich, Nofels als ein Ortsteil mit noch stärkerer landwirtschaftlicher Prägung, Gisingen als größter Ortsteil als Beispiel einer gelungenen Integration vieler verschiedener Völker, Altenstadt mit dem Dominikanerinnenkloster, der die Stadt prägenden Nafla und seiner langen Geschichte, Levis als besonderen Ortsteil steten Kommens und Gehens, der heute seine Identität sucht und zum Teil neu erfindet.

Im Anschluss an den abwechslungsreichen Vortrag rundete ein Glas Hugo, Prosecco oder Jubiläumsbier den Abend im Palais Liechtenstein ab., während dem sich die Gäste aus vielen Ortsteilen Feldkirchs untereinander austauschten. HE

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Augen und Ohren für die Ortsteile
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen