Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Aufruf zum Präsidentensturz

Die Mitglieder machen mobil und setzen bei SW Bregenz zum Präsidentensturz an. Viktor Pamminger versucht mit einer Unterschriftenaktion eine außerordentliche Jahreshauptversammlung zu erwirken.

“Es geht jetzt nicht mehr um die Person Hans Grill, sondern um den Verein”, bringt es Viktor Pamminger auf den Punkt. Der Ehrenpräsident des Vorarlberger Schiedsrichterkollegiums, seit vielen Jahren eingeschriebenes Mitglied bei SW Bregenz, will nicht mehr länger tatenlos zusehen. “Wenn jetzt nicht etwas passiert, dann gehen in Bregenz die Lichter aus. Das darf einfach nicht geschehen.”

Pamminger, der von 1972 bis 1994 die Geschicke des Vorarlberger Schiedsrichterkollegiums führte und maßgeblich am Aufbau der heute stattlichen Anzahl an “Männern in Schwarz” verantwortlich ist, ruft deshalb alle Mitglieder zur Unterschrift auf. Ziel ist eine außerordentliche Jahreshauptversammlung einzuberufen. “Das muss jetzt schnell passieren.” Für Pamminger absolut unverständlich, dass im SW-Büro nicht einmal eine Liste der Mitglieder existiert. So ist es auch schwer nachvollziehbar, wie viele Unterschriften er benötigt. Laut Statuten sind zumindest die Stimmen der Hälfte aller Mitglieder für die Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung notwendig.

Der Präsident ist von der Aktion informiert und nimmt es locker. “Ich habe nichts dagegen. Aber sie können mir nicht ankreiden, dass ich versuche, den Verein geregelt zu übergeben”, so Grill im “VN”-Telefonat.

Interessierte SW-Mitglieder melden sich bei Viktor Pamminger, Am Rintl 17, 6911 Lochau, Telefon: 05574/46616.

Alex Hauser folgt Bolter nach Pasching
Oberösterreich wird zur “Vorarlberg-Filiale”. Didi Berchtold in Ried, Mathias Nagel beim LASK, Dursun Karatay und Mario Bolter in Pasching – und jetzt auch Alexander Hauser. Der U20-Nationalspieler hat ebenfalls beim Bundesligaklub Pasching unterschrieben. Als nächster Spieler wird Patrick Pircher den Klub wechseln. Der 23-Jährige hat derzeit zwei Angebote vorliegen. Neben Salzburg hat auch der FC Augsburg Interesse angemeldet. Auch Olivier Polo Niati Nzuzi hat einen neuen Klub, der Flügelflitzer wechselt zum Sturm Graz, wo er einen Dreijahresvertrag unterschrieben hat. Die Situation verschärft sich durch die Klage zweier Spieler. Jan-Ove Pedersen und Mirko Dickhaut haben den Verein auf Erfüllung ihrer Verträge geklagt.

Die Klubführung selbst steht dem Ausverkauf tatenlos gegenüber. Selbst Vereinsanwalt Mag. Stephan Wirth warnt nun vor einem allfälligen Konkursfall. Diesem widerspricht Präsident Hans Grill. “Ich will keinen Konkurs”, so der Klubchef, der sich um einen Vergleich mit dem Finanzamt und der Gebietskrankenkasse bemüht.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Aufruf zum Präsidentensturz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen