"Auf Altach wartet ein hartes Stück Arbeit"

Das heutige Heimspiel gegen Innsbruck ist ein für Eric Orie ein Duell auf Augenhöhe – ein Fußball-Leckerbissen.

Das Spiel erfüllt alle Voraussetzungen für ein Fußballfest. Zwar sollte man mit solchen Erwartungen vorsichtig sein, doch das Duell auf Augenhöhe hat es in sich. Schon allein die Ankündigung “Altach – FC Wacker” (heute, 17 Uhr) lockt die Zuschauer ins Stadion. Sportlich erwarte ich ein ausgeglichenes Spiel, weil beide Mannschaften über viel Qualität in ihgren Reihen verfügen. Entscheidend ist für mich, wie Altach mit der Personalie Fabiano umgeht. Innsbrucks Brasilianer ist vor allem deshalb schwierig zu spielen, weil er sich gerne zurückfallen lässt und dann zwischen den Linien spielt. Gelingt es den Altachern, ihr Spiel durchzuziehen und die Zweikämpfe anzunehmen – und davon gehe ich aus, werden sie dank ihres tollen Publikums siegen. Aber es wird ein hartes Stück Arbeit.

Torhüter

Beide, Martin Kobras und Pascal Grünwald, haben erst einen Gegentreffer eingefangen und dadurch natürlich viel Selbstvertrauen. Für Grünwald spricht die Routine, dafür ist Kobras jung und hungrig. Ausgeglichen

Abwehr 

Sehr kompakt, auf beiden Seiten. Beide Viererketten lassen kaum Torchancen zu. Zuletzt gegen Austria Lustenau ließen die Tiroler nur drei, vier Möglichkeiten für den Gegner zu. Altach hat bislang eigentlich nur ein wenig Probleme bei Standardsituationen gegen sich. Wie auch beim Gegentor gegen Austria Wien Amateure. Ausgeglichen

Mittelfeld 

Mit Mario Sara und Georg Harding verfügt Wacker über eine kampfkräftige, sehr erfahrene “Doppelsechs”, heißt zwei zentrale, defensive Mittelfeldspieler. Auf Seiten der Altacher ist für mich hingegen das Duo Alexander Guem und Manfred Pamminger sehr erfahren und kampfkräftig – und verfügt über viel Kreativität. Auf der Seiten spielen bei Innsbruck mit Benjamin Pranter und Marcel Schreter zwei sehr torgefährliche Leute. Altach hat mit Andreas Lienhart und Matthias Koch (kann sicher noch mehr) ebenfalls zwei starke Außenspieler. Ausgeglichen

Sturm 

Hier sehe ich Altach voran, weil zur Zeit an Andreas Bammer und Tomi kein Weg vorbeiführt. Das torgefährlichste Duo der Liga ist extrem lauffreudig und absolut nicht eigensinnig – jeder kann ein Spiel entscheiden. Innsbrucks “Waffe” heißt Fabiano. Für mich gehört der Brasilianer zu den besten Spielern der Liga. Er allein kann den Unterschied ausmachen. Sturmkollege Markus Unterrainer ist ein typischer Strafraumstürmer. Vorteil Altach

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Altach
  • "Auf Altach wartet ein hartes Stück Arbeit"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen