Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Auch mit 40 Jahren ist noch lange kein Schlussstrich

©vmh
SC Röthis Innenverteidiger Christoph Stückler denkt noch lange nicht an das aktive Ende

SC Röthis setzt auf die beiden Routiniers und hofft auf den Ligaverbleib

Christoph Stückler und Mario Bolter denken noch nicht an das Ende der aktiven Laufbahn

Aus den ersten zehn Meisterschaftsspielen holte SC Röthis in der abgebrochenen Saison 2019/2020 nur vier Remis und kassierte sechs Niederlagen. Doch in der Rückrunde im Grunddurchgang zählten die Vorderländer mit siebzehn Punkten aus den letzten acht Begegnungen zu den stärksten Klubs in der Eliteliga Vorarlberg. Für die Elf um das Trainergespann Dominik Visintainer/Mario Bolter kam der Saisonabbruch wahrscheinlich zu einem ungünstigen Zeitpunkt.

Am Ende vom Grunddurchgang erreichte Röthis den ausgezeichneten sechsten Endrang.

Mit Wendelin Seher, Jurica Topalovic und Jonas Lutz setzen die Vorderländer weiter auf junge, talentierte Kicker. „Der Klassenerhalt ist auch heuer mit einer vorwiegend eingespielten Truppe möglich. Allerdings müssen die Leistungen während der gesamten Saison passen, eine gewisse Konstanz reinbringen ist die große Aufgabe“, sagt Spielertrainer Mario Bolter.

Mit Christoph Stückler (40) stellt Röthis den ältesten Spieler, aber sehr wichtigen Leistungsträger, der gesamten Eliteliga. Mario Bolter und Christoph Stückler sind nach ihrem Abschied bei der Lustenauer Austria schon drei Jahre in Röthis unter Vertrag und denken noch nicht an die aktive Laufbahn zu beenden. „Es macht mir immer noch großen Spaß und bin topfit“, so Christoph Stückler. Er gehörte in der letzten Saison zu den Dauerbrennern. Nur wegen einer Gelbsperre hat Stückler ein einziges Meisterschaftsspiel gefehlt, aber alle anderen siebzehn Partien stand der Exprofi alle 1530 Minuten auf dem Spielfeld. Mario Bolter litt im vergangenen Herbst an Knieproblemen, die aber mittlerweile wieder behoben wurden. Sowohl Bolter als auch Stückler werden zum Auftakt in Bregenz von Beginn an auflaufen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Röthis
  • Auch mit 40 Jahren ist noch lange kein Schlussstrich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen