AA

Asyl-Debatte: Bitschi fordert Aufnahmestopp

Christof Bitschi (FPÖ-Vorarlberg)
Christof Bitschi (FPÖ-Vorarlberg) ©APA
Bitschi zu Asyl-Debatte: "Vorarlberg hat seinen Beitrag mehr als geleistet."

In der aktuellen Debatte rund um die Aufnahme und Abschiebung von Flüchtlingen aus Afghanistan fordert FPÖ-Landesobmann Christof Bitschi heute einen Aufnahmestopp von zusätzlichen Asylwerbern in Vorarlberg.

„Solange es Schwarz-Grün nicht schafft, kriminelle und gefährliche Asylanten wieder außer Landes zu bringen, darf es zu keiner Aufnahme von zusätzlichen Asylwerbern bei uns im Land kommen. Ich sage: Wir brauchen keinen Abschiebestopp von Kriminellen, sondern einen Aufnahmestopp“, so Bitschi.

Kritik an Rauch-Aussage

Bitschi widerspricht diesbezüglich auch aktuellen Aussagen von Grünen-Landesrat Johannes Rauch, wonach Vorarlberg bei der Aufnahme von Flüchtlingen aus Afghanistan seinen Beitrag leisten könne. "Vorarlberg hat seinen Beitrag mehr als geleistet“, so Bitschi an die Adresse von Landesrat Rauch.

Der FPÖ-Landesobmann verlangt von Landeshauptmann Wallner mehr Einsatz für eine konsequente Abschiebe-Politik und die klare Ablehnung der Aufnahme zusätzlicher Flüchtlinge in Vorarlberg.

(red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Asyl-Debatte: Bitschi fordert Aufnahmestopp
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen