Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Arnautovic fühlt sich ungerecht behandelt

Werder-Legionär wettert gegen die Polizei
Werder-Legionär wettert gegen die Polizei
Werder Bremens suspendierter Fußball-Profi Marko Arnautovic fühlt sich zu Unrecht als "Bad Boy" abgestempelt. "Sobald etwas gut geht, bin ich der Gott von Österreich und Weltklasse. Aber sobald ich ein Feuerzeug auf den Boden fallen lasse und die Medien sehen das - dann reden gleich alle von einer Explosion", sagte er der Info-Illustrierten "News".
Arnautovic: Ärger mit der Polizei


Die Polizisten, die ihn in der Nacht zum vergangen Freitag wegen überhöhter Geschwindigkeit angehalten hatten, hätten seinen Wagen übertrieben genau kontrolliert. Dass der Vorfall öffentlich wurde, hat den österreichischen Nationalspieler nicht überrascht: “Den Arnautovic wollen wir natürlich kaputt machen, und auf den treten wir ein, denn das macht Spaß. Nichts gegen die Polizei, aber die haben es geschafft, mich so richtig auseinanderzunehmen.”

Auch auf seiner Facebook-Seite legte Arnautovic seine Sicht der Dinge dar, weil er “nicht so gerne in den Dreck gezogen werde”, wie er schrieb. Der Wiener kritisierte die Arbeitsweise einzelner Medien, die immer wieder schlecht über ihn schreiben, und auch die Polizei spiele manchmal mit, so Arnautovic.

Er sei sich bewusst, dass er polarisiere. “Aber das werde ich wohl immer, aber lasst mich einfach meinen Job machen”, forderte der ÖFB-Teamspieler. Er tue alles für seinen Sport und Fußball sei sein Leben, auch wenn es manchmal nicht so gut laufe.

Der abstiegsbedrohte Bundesligist hatte Arnautovic und dessen Kollegen Eljero Elia nach dem Zwischenfall für den Rest des Saison suspendiert. Ein Verkauf der beiden Profis ist nach Vereinsangaben aber nicht geplant. Am Samstag trifft Werder im Spiel gegen die TSG Hoffenheim auf einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Arnautovic fühlt sich ungerecht behandelt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen