Arabella Grätzl-Report aus Ottakring

Kaufleute sammeln Spenden, um die vorhandenen Spielplätze im Krankenhausgarten des Wilhelminenspitals mit Spielgeräten auszustatten.

Vor wenigen Wochen haben wir noch über den unglaublichen Fall berichtet, dass Menschen in Wien Spielplätze zubetonieren wollen. Heute können wir darüber berichten, dass es auch solche Wiener und Wienerinnen gibt, die sogar Spenden sammeln, um Spielplätze zu bauen. Nämlich die Kaufleute rund um das Wilhelminenspital in Alt-Ottakring, dem so genannten Einkaufs-8erl.

Sie haben es sich zur schönen Aufgabe gemacht, den Kindern, die für längere Zeit im Spital bleiben müssen eine Freude zu machen. Seit zwei Jahren werden daher fleißig Spenden gesammelt um die vorhandenen Spielplätze im Krankenhausgarten mit Spielgeräten auszustatten, denn dafür war bisher kein Budget vorhanden, erklärt Michael Kornherr, der Obmann des Einkaufs-8erl.

Inzwischen sind auch schon Klettergerüste geputzt und aktiviert, ein Streetballkorb montiert. Aber es fehlt natürlich noch einiges, damit jene Kinder, die zwar im Krankenhaus sind aber doch ins Freie dürfen, sich auch so richtig austoben können. Denn müssen spielen und es ist auch wichtig für ihre Genesung, bestätigt Oberschwester Helga Riess.

Auf die Frage, woran es noch fehlt, fallen ihr spontan Spielcomputer ein. Es gibt zwar Lerncomputer von der Stadt Wien, für die schulpflichtigen Kinder im Krankenhaus, aber wie wir gehört haben, ist spielen der Genesung ja förderlich. Genauso wie Sport. Deswegen machen jene Kinder deren Gesundheitszustand es zulässt, auch immer wieder Ausflüge ins Hallenbad oder auf den Eislaufplatz.

Manche haben nur leider keine Eislaufschuhe und ausleihen ist auf Dauer zu teuer. Herr Kornherr bittet daher im Keller nachzusehen, ob irgendwo Kinderschlittschuhe herumliegen und nicht mehr gebraucht werden. Bevor die verrotten könnte man ein gutes Werk tun und sie den kranken Kindern im Wilhelminenspital schenken.

Kontakt zum Einkaufs-8terl Alt-Ottakring finden sie übrigens im Internet unter www.einkaufsstrassen.at oder direkt über Herrn Kornherr unter der Nummer seiner Confiserie „zum süßen Eck“ 493 92 15. Spendenboxen stehen außerdem in jedem Geschäft von Alt-Ottakring und der Vollständigkeit halber sei auch noch die Spenden Kontonummer erwähnt: 4429429 – BLZ 32000.

von Uschi Mürling-Darrer

Haben auch Sie ein Thema für den Arabella-Grätzl-Report? Schicken Sie bitte ein Mail an redaktion@radioarabella.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wien Aktuell
  • Arabella Grätzl-Report aus Ottakring
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.