AA

Apple will sein iPhone zurück

©apple.com
Apple hat damit indirekt bestätigt, dass es sich bei dem aufgetauchten Gerät wirklich um ein iPhone der nächsten Generation handelt.
Der Brief von Apple an "Gizmodo"
So sieht das iPhone 4G aus
Gizmodo hat den Prototypen

Der vermeintliche Prototyp war in einer Bar in Redwood City in Californien, unweit der Apple-Zentrale gefunden worden. Erste Bilder im Internet hatten daraufhin für heftige Spekulationen um die Echtheit  des Gerätes ausgelöst.

“Gizmodo.com” hatte das Gerät vom Finder, laut “New York Times”, um 5000 Dollar gekauft, und Jason Chen hatte in seinem Blog ausführlich über das Gerät und dessen Technik berichtet.

Jetzt hat Apple Vizepräsident und Aufsichtsrat Bruce Sewell einen Brief an Chen verfasst, und Apples Eigentum zurückgefordert. Obwohl der Brief das iPhone mit keinem Wort erwähnt, scheint eindeutig zu sein welches Gerät gemeint ist.

Vor dem offiziellen Schreiben von Sewell hatte es bereits telefonischen Kontakt zwischen Apple und “Gizmodo” gegeben. Die iPhone-Macher forderten ihren Prototypen zurück. “Gizmodo” erklärte sich dazu bereit, forderte aber eine offizielle Aufforderung zur Rückgabe seitens Apple, um damit die Echtheit des vermeintlichen iPhones bestätigt zu bekommen.

Damit gibt “Gizmodo” das Gerät wieder an Apple zurück, aber nicht ohne es vorher ausgiebig untersucht zu haben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik News
  • Apple will sein iPhone zurück
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen