Anschlussstelle Bludenz-Bürs für Verkehr freigegeben

30 Millionen Euro wurden investiert
30 Millionen Euro wurden investiert ©ASFINAG
Die neue Anschlussstelle Bludenz-Bürs an der A 14 geht nach knapp drei Jahren Bauzeit unter Verkehr.
Neue Anschlussstelle Bludenz-Bürs
Baustelle Bludenz-Bürs im Oktober
Arbeiten gehen auf Endspurt zu

Im Dezember hat die ASFINAG die Arbeiten zur Neugestaltung der Anschlussstelle Bludenz-Bürs wie geplant abgeschlossen und am 3. Dezember unter Verkehr genommen. Zwei Kreisverkehre und vier neue Brücken sind die Herzstücke der modernisierten Anschlussstelle an der Rheintal/Walgauautobahn.

Lokalen Gewerbegebiete sollen dadurch eine Verbesserung der Zu- und Abfahrten in Richtung Autobahn erhalten – die bisherige gemeinsame Verbindung beider Gemeinden wird vom Verkehr entlastet. Durch die Kreisverkehre sollen darüber hinaus Rückstaus verhindert werden.

51.000 Quadratmeter asphaltiert

51.000 Quadratmeter wurden asphaltiert, 11.000 Kubikmeter Beton verbaut und mehr als 3,6 Kilometer Bohrpfähle wurden verwendet. Darüber hinaus kamen knapp 1.300 Tonnen Bewehrungsstahl zum Einsatz.

Von der Gesamtinvestition entfallen 7,4 Millionen Euro auf das Land sowie drei Millionen Euro auf die Gemeinde Bürs. Den Rest trägt die ASFINAG. Darüber hinaus investierte die ASFINAG in diesen Bereich weitere fünf Millionen Euro in die Sanierung der Fahrbahn und in die Adaptierung der Entwässerung der Rheintal/Walgauautobahn.

(red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Anschlussstelle Bludenz-Bürs für Verkehr freigegeben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen