AA

Angriff abgewehrt

Die Graz 99ers bleiben auch nach den Spielen der siebenten Runde am Freitag Tabellenführer in der Eishockey-Erste-Bank-Liga. Feldkirch war spielfrei.

Die Steirer hielten beim heimstarken KAC den Druck und Angriff auf die Spitzenposition stand und siegten verdient mit 4:3. VSV unterlag Innsbruck erst im Penaltyschießen mit 3:4, die Linzer fertigten die Vienna Capitals mit 3:0 ab.

Der KAC musste gegen Graz doch etwas überraschend die erste Heimniederlage der Saison hinnehmen. Entscheidend für den verdienten sieg der Steirer war der starke Mittelabschnitt. Innerhalb von 43 Sekunden zogen die Grazer durch Tore von Göttfried und Kühn von 1:1 auf 3:1 davon, in der 32. Minute erhöhte Jan in Unterzahl auf 4:1.

Villach war in Innsbruck eigentlich über die gesamte Distanz spielbestimmend. Der VSV ging drei Mal in Front (1:0, 2:1 und 3:2), die Kärntner schalteten jeweils einen Gang zurück und wurden stets mit dem Ausgleich bestraft. Im Penaltyschießen war dann Innsbruck- Goalie Claus Dalpiaz der große Held, der vier Villacher Versuche parierte.

Für die Capitals bleibt in Linz weiter nichts zu holen. Der Titelverteidiger gewann auch das achte Heimspiel gegen die Wiener, wobei man diesmal zwei Mal den längeren Atem hatte. Nach der frühen Führung durch Judex (3.) scorte Szücs nach 19:42 des ersten Drittels, den Endstand zum 3:0 fixierte Salfi elf Sekunden vor Spielende im Powerplay.

Feldkirch war spielfrei, die achte Runde wird am Sonntag gespielt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Angriff abgewehrt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.