Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Amtsübergabe im Sunnadorf Düns nach 22 Jahren

Der Alte und der Neue mit Mandataren luden zur konstituierenden Sitzung
Der Alte und der Neue mit Mandataren luden zur konstituierenden Sitzung ©Thomas Müller
Düns (TGM). Nach 22 Jahren Bürgermeistertätigkeit von Ludwig Mähr wurde am Donnerstag, den 9. April um 19 Uhr im Sunnadorf der Sessel an Gerold Mähr übergeben und die Wahl des Vorstandes stand auf der Tagesordnung.
Amtsübergabe in Düns

In lockerer Atmosphäre eröffnete zu Sitzungsbeginn Ludwig Mähr das Wort an seine Gemeindevertretungsmitglieder, Bekannte und Freunde in gewohnter Manier, mit dabei ein wenig Wehmut.

Das Gros der Mandatare und Ersatzleute waren pünktlich im Mehrzwecksaal bei schönem Wetter erschienen, eine Person entschuldigt. Somit war die Beschlussfähigkeit gegeben und vom Wahlleiter wurde das Gelöbnis vorgetragen. Der neue Bürgermeister bedankte sich für die Angelobung der Mandatare. Als Schriftführerin wird bei den kommenden Gemeindevertretungssitzungen weiterhin Monika Raggl fungieren. Zu Punkt 4 der konstituierenden Sitzung war die Festlegung der Mitgliederzahl des Gemeindevorstandes. Drei Gemeindevorstände wurden aus den Mitgliedern gewählt. Als erster Gemeinderat wurde Robert Mähr (8 Ja/1 Enthaltung) gewählt, als Zweiter Andreas Egger (8 Ja/1 Enthaltung) und der dritte Gemeindevorstand stellt Mario Egger (8 Ja/1 Enthaltung). Zur Wahl des Vizebürgermeisters aus der Gemeindeliste war Robert Mähr vorgeschlagen und wurde mit 7 Ja, 1 Nein und einer Enthaltung bestellt. Im Anschluss an die Tagesordnungspunkte ergriff der jetzige Altbürgermeister Ludwig Mähr das Wort.

Großes Danke allen Wegbegleitern

Fünf Mal das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger seiner Gemeinde erhalten zu haben, mache ihn stolz. Er hätte in dieser Zeit niemand großartig beleidigt und geht mit einem guten Gefühl aus dem Amt. Er bedankte sich bei allen, die in der Gemeinde mitgewirkt haben, insbesondere der Verwaltung und den vielen Angestellten, mit welchen er in diesen Jahren zusammenarbeiten durfte. Große Dank  gebühre zudem den Lehrpersonen, Kindergartenpädagoginnen, der Feuerwehr, Personen aus Projekten und Vereinen, die Düns beehrt haben. Speziellen Dank an Julius und Charly. Besonders herauszuheben ist unsere Ulli, die in ihren zahlreichen Funktionen so viel für das Dorf macht. Für diesen Einsatz möchte Sie keine Urkunde. Ulli freut sich viel mehr über einen Strauß Rosen. Zu guter Letzt, aber das wichtigste im Leben ist seine Familie und die Kinder. In den vielen Jahren der Amtstätigkeit hätte er mit zwei Arbeitsstellen und dem Hausbau sehr viel versäumt. „Ich hatte einfach zu wenig Zeit für die Familie, was ihm sehr leid tut“, so ein bewegter Ludwig Mähr und schaute auf seine hübsche Tochter Anna, welche zu seiner letzten Sitzung mitgekommen war. Diese wurde ebenso mit einem Blumenstrauß überrascht und fest vom Vater in die Arme geschlossen.

Realisierung vieler Projekte seit 1993

Am 14. Jänner 1993 wurde Ludwig Mähr zum Bürgermeister gewählt. „Düns hat sich seit dieser Zeit sichtbar und positiv verändert“, so Gerold Mähr in seiner Conclusio zur Arbeit seines Vorgängers. Da war 1995 der Neubau des Kindergarten und der Volksschule Düns, 1997 sein Einsatz für die Wasserversorgung und im gleichen Zug kam es zur Verbesserung der Löschwasserversorgung. Weitere Highlights sind die Verbauung des Gandabaches, der Sanierung des Friedhofs und der Entstehung der Urnenstätte. Nicht nur als Sonnendorf bekannt, erhellen sich die Dünser Straßen auch in der Nacht mit der Beleuchtung. Ludwig Mähr hat sich maßgeblich für die Umsetzung des Gemeindeleitbildes eingesetzt. Das wird auch für die Zukunft ein wichtiges Thema sein. Nicht zu vergessen wichtige Grundstückskäufe für zukünftige Projekte und Rücklagen. Nicht zu vergessen, regionalübergreifende Projekte mit den Gemeinden Schnifis und Dünserberg als „Dreiklang“ bekannt. Nicht wegzudenken sind die zahlreichen Kooperationen, welche in seinen Amtszeiten zustande gekommen sind, etwa die Kooperationen mit dem Sozialzentrum Satteins und der Forstbetriebsgemeinschaft.

Herausfordernde Projekte für Gerold Mähr

Für den neu gewählten Bürgermeister sind bereits vorhandene Projekte in Umsetzung und in Planung. Vorrangig Ziele sind unter anderem für die L73 die Realisierung des Gehsteiges, der Kanalisation und Straßenbeleuchtung bei der Ortsdurchfahrt. Weiteres Augenmerk gilt der Errichtung von Spielplätzen für das Spiel- und Freiraumkonzeptes. In zwei bis drei Jahren widmet man sich dann dem Sportplatz. Das Hauptthema bleibt das neue Bürgerhaus, welches mit einem Nahversorungsbetrieb, einem Tagescafe und vier Wohnungen ausgestattet sein werden. Soweit die wichtigsten Projekte in nächster Zeit, in den kommenden Jahren.

Die Sonne bleibt somit beim alten und neuen Bürgermeister in der Gemeinde Düns erhalten. Nach obligatorischem Handshake-Foto für die Presse übergaben beide ihr persönliches Geschenk und wünschten sich das allerbeste. Ein Überraschung stand bereits auf dem Platz vor dem Mehrzwecksaal bereit – der Musikverein in Schnifis stand in Spallier und spielte ein paar Stückchen nach einer Sitzung mit lustigen, lockeren, aber auch gefühlsvollen Momenten. Neben dem Dreiklang gibt es bekanntlich den Einklang und Ausklang. Dem Ausklang folgte man bei belegten Brötchen und einem Bierchen.

Ein Beitrag von Thomas Müller.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Düns
  • Amtsübergabe im Sunnadorf Düns nach 22 Jahren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen