AA

Amokfahrt in Hohenems endet mit Löscheinsatz und Fahrerflucht

Das Ende der Unfallfahrt in Hohenems.
Das Ende der Unfallfahrt in Hohenems. ©FW Hohenems
Hohenems. Eine regelrechte Unfallserie, an deren Ende das Auto brannte und rauchend in einer Wiese stand, verursachte der Lenker eines schwarzen Audi S3 am Montagmorgen in Hohenems. Von Fahrer und Beifahrer fehlte zunächst jede Spur.
Unfallfahrt in Hohenems

Der Lenker eines schwarzen Audi S3 mit Dornbirner Kennzeichen war gegen 6 Uhr auf der L190 Kaiser-Franz-Josefstraße in Richtung Götzis unterwegs und hinterließ eine Spur der Verwüstung.

Aus Kreisverkehr geschleudert

In den Kreisverkehr beim Stadtausgang fuhr er laut Polizei offensichtlich mit stark überhöhter Geschwindigkeit ein und verlor die Kontrolle, als er die Ausfahrt Schwefelbadstraße nehmen wollte. Dabei mähte er zunächst die Schilder auf der Verkehrsinsel nieder, ehe er auf den rechten Gehsteig schleuderte und dort die Tafel einer Bushaltestelle mitnahm.

Polizei
Polizei ©Polizei

Spur von Fahrzeugteilen durch Hohenems

Für den Lenker des Audis war das allerdings noch lange kein Grund anzuhalten. Stattdessen beschleunigte er wieder und fuhr in Richtung Walserstraße weiter. Das Auto war inzwischen so schwer beschädigt, dass mehrere Fahrzeugteile entlang des Weges liegen blieben.

Unfallwagen fing Feuer

Bei der Kreuzung Walserstraße – Riedstraße begann das Fahrzeug schließlich gar zu brennen. Der Fahrer und sein Beifahrer liehen sich bei einer nahegelegenen Firma einen Feuerlöscher aus und löschten das brennende Auto ab. Danach schoben sie es in eine Wiese und traten zu Fuß die Flucht in Richtung Hohenems-Zentrum an.

Da allerdings weiterhin Rauch aus dem Motorraum quoll, musste die Feuerwehr Hohenems ausrücken, um den Brand endgültig zu löschen. Weiters musste aufgrund des starken Ölverlusts nach dem Unfall beim Kreisverkehr Ölbindemittel auf einer Länge von 820 Metern ausgebracht werden.

Polizei bittet nach Fahrerflucht um Hinweise

Zweckdienliche Hinweise von Zeugen nimmt die Polizeiinspektion Hohenems (Tel. +43 (0) 59 133 8142) entgegen. Wie von der Polizei zu erfahren war, stellte sich der 26-jährige Unfalllenker, der gleichzeitig auch der Halter des Fahrzeugs ist, im Laufe des Tages bei der Polizei. Er wurde bereits einvernommen, allerdings sind die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen. (red)

Hinweis: Dieser Artikel wurde um 16:30 Uhr mit neuen Informationen zum Lenker ergänzt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hohenems
  • Amokfahrt in Hohenems endet mit Löscheinsatz und Fahrerflucht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen