Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Amnesty: Kenia schickt somalische Flüchtlinge trotz Konflikt zurück

Das weltweit größte Flüchtlingscamp in Kenia soll bis Ende November geschlossen werden.
Das weltweit größte Flüchtlingscamp in Kenia soll bis Ende November geschlossen werden. ©AP
Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International wirft der kenianischen Regierung vor, Flüchtlinge aus Somalia zur Rückkehr in ihre Heimat zu zwingen, in der die anhaltenden Konflikte ein sicheres Leben unmöglich machen. In einem am Dienstag veröffentlichten Bericht wies Amnesty International darauf hin, dass den Menschen in Somalia drohe, im Konflikt getötet oder verletzt zu werden.
Kenia schließt größtes Flüchtlingslager im November
Flüchtlingscamp in Dadaab

Die kenianische Regierung in der Hauptstadt Nairobi hatte im Mai die Schließung des weltweit größten Flüchtlingslagers im ostkenianischen Dadaab bis Ende November beschlossen. Mehr als 280.000 somalische Flüchtlinge lebten zum Teil seit mehr als zwei Jahrzehnten in diesem Camp. Nach dem Sturz des Diktators Siad Barre im Jahr 1991 war Somalia im Chaos versunken und Tausende Menschen waren ins Nachbarland Kenia geflohen.

AP
AP ©AP
AP
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Amnesty: Kenia schickt somalische Flüchtlinge trotz Konflikt zurück
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen