Amazon und Google erobern E-Buch-Markt

Die Internet-Giganten Amazon und Google wollen jetzt auch ins Geschäft mit elektronischen Büchern einsteigen.

Amazon wird nach einem Bericht der „New York Times“ (Donnerstag-Ausgabe) im Oktober ein tragbares Lesegerät namens Kindle präsentieren, das eine drahtlose Verbindung zu einem Amazon-E-Buchladen im Internet herstellt – ein Anschluss an einen Computer wäre damit für das Online-Lesevergnügen nicht mehr nötig. Google will der Zeitung zufolge einen Bezahlservice für das Herunterladen von Büchern am Computer anbieten.

Mit Amazons Kindle, das für 400 bis 500 Dollar (rund 294 bis 367 Euro) auf den Markt kommen soll, können dem Bericht zufolge auch Zeitungen gelesen und – über eine Tastatur – Notizen eingegeben werden. Sogar das Internetsurfen soll möglich sein, allerdings nur in Schwarzweiß. Das Kindle dürfte dem von Sony 2004 vorgestellten Lesegerät Reader Konkurrenz machen, für das allerdings eine Computerverbindung nötig war. Viele Nutzer empfanden das als Nachteil.

Google wolle die Einnahmen aus seinem geplanten kostenpflichtigen Bücherdownload mit den jeweiligen Buchverlagen teilen, berichtete die „New York Times“ weiter. Bisher können urheberrechtlich geschützte Bücher mit Google nur auszugsweise gelesen werden. Weder Amazon noch Google bestätigten den Zeitungsbericht am Donnerstag.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik News
  • Amazon und Google erobern E-Buch-Markt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen