Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Altachs Radfahrern geht künftig ein Licht auf

Die Straße Richtung Schnabelholz erhält eine intelligente Beleuchtung
Die Straße Richtung Schnabelholz erhält eine intelligente Beleuchtung ©Christof Egle
 Zufahrt zum Schnabelholz bekommt intelligente LED-Beleuchtung
Neue intelligente Fahhradbeleuchtung für Altach

 

Altach. Sobald die Coronavirus Pandemie bedingten Geisterspiele vorbei sind, werden wieder die Massen in den Altacher Fußballtempel das Schnabelholz pilgern. Die meisten Besucher aus Altach und Mäder kommen vorbildlich mit dem Fahrrad oder zu Fuß. In den Herbst – und Wintermonaten ist die Straße zum Stadion aber leider nur spärlich beleuchtet. Dies wird sich künftig ändern. Die Gemeinde wird beginnend beim früheren Geserstall entlang der Wiesstraße und dann links abbiegend in die Krebsenbachstraße bis zur Ortsgrenze insgesamt 22 LED-Leuchten errichten. Diese Lampen sind Marke Eigenbau aus Vorarlberg, und zwar von der Hörbranzer Firma F8 Solartechnik. Das Beleuchtungssystem ist völlig C02 neutral im Betrieb – der Strom wird mittels Solarpanel produziert – und benötigt keine Kabelverlegungsarbeiten. Das Licht ist insektenfreundlich, benötigt nur minimale Eingriffe in die Natur und ergibt keine Lichtverschmutzung. Der Radfahrer oder Fußgänger löst die Beleuchtung mittels eines Bewegungsmelders aus, oder das System kann – wie etwa eingangs erwähnt bei Fußballspielen – für einen vorher fixierten Zeitraum auf Dauerlicht geschaltet werden. Bürgermeister Gottfried Brändle geht es aber nicht nur um die Besucher der Bundesligaspiele: „Nach der Errichtung des Jugendcampus im Stadion wird in absehbarer Zeit auch der komplette Nachwuchs im Schnabelholz trainieren und wir wollen den Kindern eine Möglichkeit bieten sicher zum Training und wieder nach Hause zu kommen.“ Insgesamt sind für das Projekt rund 50.000 Euro budgetiert, eine Landesförderung wurde beantragt die genaue Höhe steht aber noch nicht fest, mit einer Zusage ist aber zu vor allem daher zu rechnen, da es hier um einen Teil der Fahrradstrategie amKumma geht. Auch die Gemeinde Mäder wird ihrerseits die Straße beginnend von der Schweizerstraße, bis zur Ortgrenze Altach mit dem gleichen intelligenten Beleuchtungssystem versehen. Ein vergleichbares Projekt ergibt sich auch im Bereich Mäder-Fenkern Richtung Götzis Lastenstraße – dort werden 24 Leuchten errichtet. Es erfolgen also weitere Lückenschlüsse in Sachen Beleuchtung von etwas abseits gelegenen Straßen, die hauptsächlich von Radfahrern und Fußgängern benutzt werden. Der neue Komfort soll sowohl in Altach als auch in Mäder und Götzis vor allem ein Mehr an Sicherheit bringen. CEG

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Altach
  • Altachs Radfahrern geht künftig ein Licht auf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen