AA

Altacher Feuerwehr blickte auf arbeitsintensives Jahr zurück

Die Altacher Feuerwehr investierte im vergangenen Jahr insgesamt 25.794 Stunden in die Sicherheit der Bürger
Die Altacher Feuerwehr investierte im vergangenen Jahr insgesamt 25.794 Stunden in die Sicherheit der Bürger ©Michael Mäser
Bei der Jahreshauptversammlung präsentierte die Ortsfeuerwehr Altach ihre Leistungsbilanz 2022.
FW Altach

Altach. Zum Start ins neue Jahr lud die Altacher Feuerwehr zur jährlichen Generalversammlung in den Schulungsraum des Einsatzzentrums. Zahlreiche Gäste, darunter Bürgermeister Markus Giesinger, Vize-Bürgermeisterin Susanne Knünz-Kopf, die Gemeinderäte Kuno Sandholzer und Herbert Sohm, Bezirksvertreter Markus Süß (Landesfeuerwehrverband), Abschnittsfeuerwehrkommandant Gerhard Girardi, Polizei-Postenkommandant Christoph Marte und Thomas Maierhofer vom Rotes Kreuz waren gekommen, um sich über das abgelaufene Jahr zu informieren. 

Rekordverdächtiges Einsatzjahr

Altachs Feuerwehr-Kommandant Manuel List konnte den anwesenden Gästen dabei einen Einblick in das vergangene Jahr geben und dabei auch von einem rekordverdächtigen Einsatzjahr berichten. Insgesamt musste 19-mal aufgrund eines Brandes ausgerückt werden, dazu kamen 35 technische Einsätze sowie vier Einsätze aufgrund nachbarschaftlicher Hilfeleistung. „Dazu gab es im August im Rahmen des Hochwasserereignis innerhalb von 24 Stunden knapp 45 Schadensstellen zu meistern und abzuarbeiten“, blickte der Kommandant auch auf das Großschadensereignis im vergangenen Jahr zurück. 

25.794 Stunden für Sicherheit der Bevölkerung

Neben den Einsätzen im Ernstfall wird bei der Ortsfeuerwehr auch der Ausbildung ein sehr hoher Stellenwert angerechnet und so wurden im vergangenen Jahr knapp 3.000 Stunden in Schulungen im Feuerwehr Ausbildungszentrum in Feldkirch oder im Einsatzzentrum Altach investiert. Zudem gilt es den Fuhrpark und das Material zu pflegen, sowie Veranstaltungsdienste und Verwaltungsarbeiten zu tätigen. Somit wurden insgesamt im letzten Jahr 25.794 Stunden in die Sicherheit der Bürger investiert – das sind um 227 Prozent mehr als im Vergleich zu 2021.

Nachwuchs wird groß geschrieben

Dabei steht die Altacher Feuerwehr bereits seit mittlerweile über 120 Jahren im Dienste der Sicherheit für die Bevölkerung und verfügt aktuell über einen Mannschaftsstand von 102 Personen (73 Aktive, 18 Jugendfeuerwehr, 11 Ehrenmitglieder). Dabei wird auch der Nachwuchs in Altach groß geschrieben und so wurden im vergangenen Jahr 4.641 Stunden von der Jugendfeuerwehr Altach in die Ausbildung und diverse Einsätze aufgewendet.

Ehrung verdienter Mitglieder

Im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung standen zudem zwei Ehrungen von langjährigen und verdienten Mitgliedern auf dem Programm. So wurde Thomas Hoch für seine 25-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet, Alfred Hartmann wurde für 40 Jahre Zugehörigkeit bei der Ortsfeuerwehr Altach geehrt. MIMA 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Altach
  • Altacher Feuerwehr blickte auf arbeitsintensives Jahr zurück
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen