AA

Altach will Kapfenberg abschütteln, Lustenau mit Wut im Bauch

Patrick Seeger steht heute nicht in der Startelf
Patrick Seeger steht heute nicht in der Startelf ©Stiplovsek
Der SCR Altach ist zu Gast beim Tabellendritten Kapfenberg und die Lustenauer Austria will zuhause gegen St. Pölten auf die Erfolgsspur zurückkehren.
Altach vs. Kapfenberg ab 18:30 Uhr
Austria Lustenau vs. St. Pölten ab 20:30 Uhr
Fußball "Erste Liga"
Mehr Fußball-News

Nach drei Niederlagen in Folge hat sich das Thema Meisterschaft für die Kapfenberger wohl erledigt, die “Falken” wollen heute aber gegen Tabellenführer Altach wieder auf die Erfolgsspur zurückkehren.

“Natürlich sind wir angeschlagen und der Frust nach den drei Niederlagen ist sehr groß, aber das ist ein neues Spiel und eine neue Chance für uns zu zeigen, dass wir doch eine gute Mannschaft sind”, sagte Abwehrspieler Naim Sharifi. “Am Freitag ist trotzdem alles möglich und ich denke wir sind in der Lage den Tabellenführer zu schlagen.”

Das erste Auswärtsspiel in Kapfenberg verlor Altach mit 0:3, weswegen Altach-Trainer Damir Canadi aber heute gewarnt ist. “Das wird wieder ein sehr schweres Auswärtsspiel, wobei wir in der besseren Ausgangslage sind”, so Canadi. “Kapfenberg muss siegen, und wir könnten in dieser Runde viel erreichen.”

Bei Altach fehlen allerdings Kapitän Philipp Netzer und Torjäger Hannes Aigner (beide gelbgesperrt). Dafür kehren mit Felix Roth und Alexander Pöllhuber zwei Stammspieler wieder in den Kader zurück.

Austria Lustenau vs. St. Pölten

Im heutigen Duell zwischen Lustenau und St. Pölten könnten sich die Gewichte bezüglich Tabellenplatz zwei verändern. St. Pölten liegt nur vier Punkte hinter Austria Lustenau und drei Punkte hinter Kapfenberg, die momentan an der dritten Stelle stehen.

Allerdings wird Lustenau in dieser Partie wohl mit ein wenig Wut im Bauch nach der unglücklichen 2:1 Niederlage gegen Mattersburg am Dienstag aufspielen. Allerdings wird Emanuel Sakic, der in diesem Spiel rot sah, wird heute fehlen. Er wurde für ein Spiel gesperrt. Außerdem fehlen Torhüter Christopher Knett (Gelbsperre), Josè Ikeng (Knieverletzung) und Mario Bolter ist fraglich. Auf Seiten der „Wölfe“ aus St. Pölten fehlen Osman Bozkurt (Gelbsperre) und Dominik Hofbauer (angeschlagen).

St. Pölten Trainer Gerald Baumgartner denkt allerdings schon einen Schritt weiter: “Mit einem Erfolgserlebnis am Freitag könnten wir natürlich noch mehr Selbstvertrauen für unseren Cup-Auftritt am Dienstag in Ried tanken – für uns ist die Partie gegen den Bundesligisten natürlich eines der Highlights in der Frühjahrssaison.” Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Teams fand am 28.2.2014 statt und endete 0:0.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Altach will Kapfenberg abschütteln, Lustenau mit Wut im Bauch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen