AA

Altach will in Hartberg selbst "Nadelstiche" setzen

Beim "Riesentöter" Hartberg will Altach die Initiative ergreifen und – wie es Trainer Adi Hütter formuliert – "selbst Nadelstiche setzen". Die Oststeirer haben mit der Lustenauer Austria und dem FC Lustenau immerhin zwei Tabellenführer besiegt, zudem beim großen Titelfavoriten Admira gewonnen.

“Wir sind gewarnt”, so Hütter, der Hartberg als äußerst kompakte Mannschaft einstuft. Nicht zuletzt deshalb erwartet er ein Kampfspiel und hat seine Spieler dementsprechend vorbereitet. “Wir wollen diejenigen sein, die unangenehm werden”, bringt es Hütter auf den Punkt. Dass er mit Jürgen Pichorner, Matthias Koch, Gennadi Nizhegorodov und Jürgen Prutsch vier wichtige Spieler vorgeben muss, lässt er nicht als Ausrede gelten. Zumal Andreas Lienhart und Gernot Suppan früher als erwartet zurückgekehrt sind und auch Manfred Pamminger wieder im Aufgebot steht.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Altach
  • Altach will in Hartberg selbst "Nadelstiche" setzen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen