Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Starke erste Halbzeit mit zwei Toren, aber SCR Altach holt nur einen Punkt

©Luggi Knobel
Der SCR Altach und die Wiener Austria trennen sich zum Auftakt ins neue Fußballjahr mit 2:2.
Szenen Altach vs Austria Wien
NEU
Szenen Altach vs Austria Wien
NEU

Der CASHPOINT SCR Altach empfing nach zweimonatiger Pflichtspielpause zum Frühjahrsauftakt die Wiener Austria. Trainer Alex Pastoor setzte dabei unter anderem auf zwei Neuzugänge, Berkay Dabanli und Alain Wiss standen in der Startformation. Neben dem Schweizer agierte Jan Zwischenbrugger im zentralen defensiven Mittelfeld, Dabanli bildete zusammen mit Philipp Schmiedl die Innenverteidigung. Offensiv sollten vor allem Christian Gebauer und Sidney Sam mit ihrer Schnelligkeit für Gefahr sorgen.

Liveticker zum Nachlesen

Die Auftaktphase verlief dann auf beiden Seiten hektisch und wenig geordnet. So leisteten sich die Teams zahlreiche Ballverluste, was in den ersten zehn Minuten keinen wirklichen Spielfluß aufkommen ließ.

Schreiner und Sam lassen Fans früh jubeln

Mit der ersten guten Aktion sollte dann aber auch gleich der Führungstreffer für den SCRA gelingen. Tartarotti bekam viel Platz, nutzte diesen aus und drang in den gegnerischen Strafraum ein. Der Schuss des Youngsters wurde zwar von einem Abwehrspieler mit der Hand abgewehrt, Referee Schüttengruber ließ aber Vorteil gelten.  So war Emanuel Schreiner zur Stelle und verwertete den Abpraller zum 1:0 für die Rheindörfler.

Dieser Treffer verlieh den Pastoor-Schützlingen spürbar mehr Sicherheit und der SCRA erhöhte nur neun Minuten später sogar auf 2:0. Nach einem Einwurf kam die Kugel zu Sam, der einen Gegenspieler mit einem unwiderstehlichen Haken aussteigen ließ. Danach spielte der Ex-Teamkicker aus Deutschland einen Doppelpass mit Emanuel Schreiner, schloss ab und erwischte Gästekeeper Pentz auf dem falschen Fuß, der Ball zappelte zum zweiten Mal in den Maschen.

Fitz verkürzt nach etwas umstrittenem Freistoßpfiff

Etwas mehr als eine halbe Stunde war absolviert, da verpasste Gebauer den dritten Altacher nur hauchdünn. Sam fing einen Pass der Wiener ab, bediente den schnellen Tiroler und dieser verpasste nur um wenige Zentimeter. Defensiv war Altach gut organisiert, so kam das Team aus der Bundeshauptstadt zu wenig Abschlüssen. Einer davon fand allerdings leider zwei Minuten vor dem Pausenpfiff den Weg ins Tor. Schiedsrichter Schüttengruber entschied nach einem Zweikampf zwischen Dabanli und Monschein auf Foul des SCRA-Akteurs. Den Freistoß versenkte Fitz dann sehenswert direkt, Martin Kobras hatte keine Abwehrmöglichkeit. Beim Spielstand von 2:1 wurden dann auch die Seiten gewechselt.

Monschein mit dem Ausgleich

Im zweiten Abschnitt dauerte es dann auch wieder beinahe zehn Minuten bis zur ersten nennenswerten Torchance. Schmiedl kam nach einer Ecke im Zentrum zum Kopfball, brachte die Kugel aber nicht auf das Gehäuse. Auch auf der Gegenseite wurde es wenig später gefährlich, Kobras rettete allerdings gerade noch vor Monschein (56.). Kurze Zeit später war der Stürmer dann aber erfolgreich. Mit einem Heber bezwang er nach Wimmer-Zuspiel den Altacher Schlussmann – 2:2.

Alex Pastoor reagierte mit einem Doppelwechsel, Daniel und Lars Nussbaumer kamen für Emanuel Schreiner und Anderson neu ins Spiel (67). Gebauer rückte auf die defensive rechte Außenbahn, Daniel Nussbaumer agierte zentral offensiv. In Minute 72 war dann das Glück auch zwei Mal auf Seiten der Rheindörfler. Nach einem Konter wurde ein Wimmer-Schuss von Karic abgefälscht und landete nur wenige Zentimeter neben dem Pfosten. Auch aus der folgende Ecke entstand Gefahr, der Abschluss eines Wieners verfehlte sein Ziel ebenfalls nur knapp.

Eine gute Viertelstunde vor dem Ende versuchte sich dann Zwischenbrugger, sein Schuss wurde aber Beute von Pentz. In der Schlussphase merkte man beiden Teams den Siegeswillen an, ohne allerdings zu viel zu riskieren, um nicht selbst das entscheidende Gegentor zu kassieren.

So blieb es schlussendlich beim 2:2-Remis, ein Ergebnis mit dem die Teams am Ende wohl beide leben können, aufgrund der frühen 2:0-Führung wären aber heute für den SCRA natürlich drei Punkte möglich gewesen. Das nächste Spiel steht am kommenden Samstag in Mattersburg auf dem Programm.

Trainer-Meinungen

Alex Pastoor (Altach-Trainer): "Wir hatten in der ersten Halbzeit die Kontrolle über das Spiel und über den Ball. Wir hätten nach dem 2:0 das 3:0 und 4:0 nachlegen müssen. Dann kommt ein super schöner Freistoß, und statt 3:0 oder 4:0 steht es 2:1. Nach der Halbzeit haben uns Undiszipliniertheiten den Sieg gekostet."

Christian Ilzer (Austria-Trainer): "Wir hätten heute einen Sieg gebraucht. Deshalb können wir mit dem 2:2 nicht zufrieden sein, auch wenn das Ergebnis gerecht ist. Kompliment an den Gegner, der die ersten 30 Minuten sehr präsent war. Erst der Freistoß von Dominik Fitz hat uns den Glauben zurückgebracht, wir waren zuvor überhaupt nicht vorhanden. Danach war es ein offener Schlagabtausch, in dem wir die besseren Chancen hatten. Die sogenannten Muss-Siege sind oft die schwersten."

CASHPOINT SCR Altach – FK Austria Wien 2:2 (2:1)

Samstag, 15.02.2020, 17:00 Uhr

CASHPOINT Arena, 4.863 Zuschauer

Tore: 1:0 Schreiner (11.), 2:0 Sam (20.), 2:1 Fitz (43.), 2:2 Monschein (59.)

(VOL.AT/TT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Altach
  • Starke erste Halbzeit mit zwei Toren, aber SCR Altach holt nur einen Punkt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen