AA

Altach mit Heimsieg zum Ligastart - Interviews nach dem Spiel

Dobras jubelt nach Traumtor
Dobras jubelt nach Traumtor ©GEPA
Der CASHPOINT SCR Altach startet erfolgreich in die neue Bundesligasaison, gegen die Wiener Austria gelang ein hochverdienter 3:0-Sieg.

Für den CASHPOINT SCR Altach begann mit dem Heimspiel gegen Austria Wien die neue Bundesligasaison 2017/18. Nach dem erfolgreichen Auftritt in Brest wartete also bereits drei Tage später das nächste immens wichtige Spiel auf die Elf von Trainer Klaus Schmidt, der im Vergleich zum Europacup auf einigen Positionen rotierte.

Interviews nach dem Spiel:

Altacher Blitzstart

Die Partie begann dann aus Sicht der Rheindörfler perfekt, denn nach nur 20 Sekunden fand Dobras den ersten Abschluss vor. Es vergingen nur wenige Sekunden, da lief der nächste Angriff für den SCRA. Aigner kam im Strafraum an die Kugel, drehte sich und verwandelte zur frühen Führung für die Schützlinge von Klaus Schmidt. Die Spieluhr in der CASHPOINT Arena zeigte genau 46 Sekunden an, noch nie gelang Altach in der Bundesliga ein früherer Treffer.

In dieser Tonart ging es weiter, denn es waren gerade einmal neun Minuten absolviert, da stand es bereits 2:0 für die Gastgeber. Nachdem die Defensive der Veilchen nur unzureichend klären konnte, fasste sich Dobras aus 20 Metern ein Herz und schlenzte den Ball überaus sehenswert ins Kreuzeck.

Spielfreude beim SCRA

Die Gäste aus Favoriten kamen das erste Mal nach 18 Minuten gefährlich vor den Kasten von Martin Kobras, ein Schuss von Grünwald aus zentraler Position ging allerdings deutlich drüber. Auf der Gegenseite war es dann Ngamaleu, der mit einem Kopfball aus knapp fünf Metern Distanz das 3:0 verpasste (20.). Wiederum nur fünf Minuten später kombinierten sich Aigner, Ngamaleu und Dobras herrlich durch die Reihen, die Flanke des Torschützen zum 2:0 verpasste Aigner in der Mitte nur hauchdünn.

Der SCRA blieb mit dem Selbstvertrauen im Rücken auch weiterhin das bessere Team, hatte das Geschehen über die gesamten ersten 45 Minuten völlig unter Kontrolle, auch wenn die Wiener Austria gegen Ende der ersten Halbzeit etwas mehr Ballbesitz vorweisen konnte. Somit ging es mit der hochverdienten Altacher Führung in die Kabinen.

Die Gäste kamen dann mit mehr Schwung aus der Pause, es waren etwas mehr als 90 Sekunden gespielt da fand der eben eingewechselte Friesenbichler nach einer Ecke eine gute Kopfballgelegenheit vor, die allerdings von Kobras entschärft werden konnte. Auch ein Freistoß von Grünwald wenig später wurde Beute des Altacher Keepers. Sieben Minuten nach Wiederbeginn spielte Altach den ersten schönen Angriff, Moumi Ngamaleu kam über die rechte Seite und spielte die Kugel scharf zur Mitte. Dort kam Gebauer zum Abschluss, dessen Schuss verfehlte das Gehäuse nur knapp.

In weiterer Folge verlief die Partie abwechslungsreich mit Chancen auf beiden Seiten. Zunächst musste Kobras bei einem Freistoß des Ex-Altachers Tajouri auf dem Posten sein, auf der Gegenseite scheiterte Lienhart nach wunderbarer Kombination an Gästekeeper Hadzikic. Auch die nächste Gelegenheit fanden die Rheindörfler vor, der eingewechselte Grbic fand auf der rechten Seite viel Raum vor und versuchte es mit einem Schuss auf die lange Ecke, der Ball strich allerdings am Pfosten vorbei.

Jokertor sorgt für endgültige Entscheidung

Nur wenige Minuten später brandete dann aber erneut Torjubel im Schnabelholz auf. Nach einer Flanke von links war Joker Grbic per Kopf zur Stelle und erzielte das umjubelte 3:0. Allerdings war auch hier das Glück auf Altacher Seite, denn erneut (wie schon beim 1:0) fiel der Treffer aus abseitsverdächtiger Position.

Dies tat der glänzenden Stimmung in der mit über 5.200 Zuschauern gut besuchten CASHPOINT Arena allerdings keinen Abbruch. Zech & Co spielten die letzten Minuten souverän über die Zeit, am Ende gewannen die Mannen von Trainer Klaus Schmidt – der damit ein höchst erfreuliches Bundesligadebüt feiern durfte – auch dank weiterer Abwehraktionen von Kobras klar und verdient mit 3:0.

Der Saisonstart ist damit perfekt geglückt, der SCRA kann damit mit weiterem Selbstvertrauen die Reise nach Gent zum Hinspiel der 3. Quali-Runde für die UEFA Europa League antreten. Bereits am kommenden Sonntag wartet dann mit dem Auswärtsspiel bei der Admira die nächste Aufgabe in der Bundesliga.

 

CASHPOINT SCR Altach – FK Austria Wien 3:0 (2:0)

Sonntag, 23.07.2017, 16:30 Uhr

CASHPOINT Arena, 5.273 Zuschauer

Tore: 1:0 Aigner (1.), 2:0 Dobras (9.), 3:0 Grbic (68.)

Gelbe Karten: Schreiner, bzw. Westermann, Friesenbichler, Filipovic, Martschinko

ALT: Kobras; Lienhart, Zech, Zwischenbrugger, Schreiner; Gebauer, Piesinger, Nutz (69. Salomon), Dobras; Ngamaleu (74. Müller), Aigner (63. Grbic);

FAK: Hadzikic; Larsen, Westermann, Filipovic, Martschinko; Pires, Serbest, Grünwald, Tajouri (64. De Paula); Prokop (46. Friesenbichler), Monschein;

Liveticker hier zum Nachlesen:

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Altach mit Heimsieg zum Ligastart - Interviews nach dem Spiel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen