Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Altach Amateure im Fokus

©Oliver Lerch

Mit 17 Zählern holten die Altach Amateure drei Punkte mehr als in der letztjährigen Hinrunde der Aufstiegssaison. Die jungen Vorarlberger wiesen zwar einige Formschwankungen auf, konnten die eigene Entwicklung aber vorantreiben.

Kurzfristig standen die SCR Altach Amateure an der Tabellenspitze, eine Durststrecke von acht sieglosen Runden führte das junge Team aber an das hintere Mittelfeld der Tabelle. Als schwierig entpuppte sich die Tatsache, dass kein Spiel mit der selben Anfangsformation begonnen werden konnte und wahrscheinlich auch künftig selten vorkommen wird. Das Team musste in jedem Spiel auf völlig neue Gegebenheiten eingestellt werden. Probleme mit dem Spielrhythmus waren also vorprogrammiert beim blutjungen Kader, der zu 80 % aus Spielern mit Jahrgang 1990-1994 besteht.

Sehr erfolgreich bestritt die Elf von Trainer Peter Jakubec dafür die Ländle-Derbys und die Spiele gegen Konkurrenten um den Ligaverbleib. Außer in Seekirchen konnten die Altacher im direkten Vergleich überall punkten.

Trainer Peter Jakubec im rlw.at-Interview:

rlw.at: Wie sieht die Bilanz zur Herbstsaison aus?
Peter Jakubec: Ich bin nicht unzufrieden, der eine oder andere Punkt mehr wäre aber schön gewesen. Die Weiterentwicklung der Mannschaft konnte man jedenfalls sehen.

Welche positiven und negativen Höhepunkte brachte die Hinrunde für die Mannschaft?
Positiv war für mich der 4:2-Sieg in Hard, wo ich selber sehr lange tätig war. Einen besonders negativen Höhepunkt hat es meiner Meinung nach keinen gegeben.

Wie lautet das Saisonziel und was muss im Frühjahr verbessert werden?
Der Klassenerhalt ist das erklärte Ziel und das wird schwer genug. Im Winter müssen wir die Entwicklung der jungen Spieler vorantreiben und im konditionellen Bereich besser werden. Dazu wollen wir die jugendliche Naivität ablegen und die Qualität erhöhen.

Wird die Winterpause für diverse Transferaktivitäten genutzt?
Wir wollen was machen und uns mit Spielern, die Qualität haben, verstärken. Jetzt machen wir aber einmal bis Ende November Pause, dann gibt es bis Weihnachten jeweils drei Einheiten pro Woche und Kraftkammer. Am 10. Jänner starten wir dann wieder.

Welches Team hat die besten Chancen auf den Meistertitel in dieser Saison?
Wenn die RB Juniors Spieler an Anif abgeben, dann ist Anif mein Tipp. Auch Dornbirn wird bis zum Schluss dabei sein.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Altach
  • Altach Amateure im Fokus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen