Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Als Außenseiter einmal so richtig überraschen

©Luggi Knobel
In Kufstein hofft der VfB Hohenems auf einen Zuwachs an Punkten.

„Wir dürfen uns nicht so viele individuellen Eigenfehler mehr leisten. Ein neues Defensivkonzept soll zumindest einen Punkt bringen“, sagt VfB Hohenems Coach Peter Jakubec (52) vor dem so schwierigen Auswärtsspiel beim Dritten Kufstein. Nach der 0:4-Heimpleite gegen Wörgl hoffen die Grafenstädter im zweiten Pflichtspiel des Jahres wieder gegen einen Tiroler Klub auf ein positives Erlebnis. Kufstein gewann zum Auftakt in Anif mit 3:1 und hat nun sogar noch kleine Titelchancen. Mit Mohamodou Idrissou (13 Tore) und Standardstpezialist Mathias Treichl (7 Tore) haben die Festungsstädter zwei sehr gute Einzelspieler in ihren Reihen, da müssen die Emser aufpassen. Dafür muss der beste Hohenemser Torschütze Jan Stefanon (20) auf einen Einsatz verzichten. Der 20-jährige Offensivkünstler hat acht Mal ins Schwarze getroffen und fehlt im Angriff wegen einer Oberschenkelblessur. Dafür kommt der 19-jährige Kameruner Thomas Assiga nach seiner Knöchelverletzung zurück ins VfB-Aufgebot. Die Jakubec-Elf hat erst zwei Siege auswärts zu Buche und verlor sieben Mal auf fremden Platz. 

Fußball

Regionalliga West 2018/2019

19. Spieltag

FC Kufstein – World-of-Jobs VfB Hohenems Freitag

Kufstein-Arena, 19 Uhr, SR Untergasser (S)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Hohenems
  • Als Außenseiter einmal so richtig überraschen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen