AA

Alpla HC Hard verliert knapp nach ausgeglichenem Spiel

Harter Kampf um jedes Tor
Harter Kampf um jedes Tor
Alpla HC Hard gegen A1 Bregenz

Hard. In der 7. Runde des HLA Meister-Play-Offs verliert Alpla HC Hard knapp mit 28:27 (13:13) bei A1 Bregenz und bleibt weiterhin mit 3 Punkten Vorsprung vor Schwaz, die gleichzeitig in Linz verloren, auf dem 4. Platz, der zur Teilnahme am Halbfinale berechtigt.

Die Einzelgespräche der letzten Woche von Alpla HC Hard Trainer Markus Burger mit seinen Spielern hatten gefruchtet. Die Mannschaft präsentierte sich ganz anders als in den letzten Spielen. So entwickelte sich von Anfang an in der vollen Halle in Bregenz ein Spiel auf Augenhöhe. Nach der schnellen 2:0 Führung der Gastgeber kamen die “Roten Teufel” immer besser ins Spiel und konnten sich beim 4:6 (17. Min.) erstmals mit 2 Toren in Front werfen. Bregenz konnte aber wieder ausgleichen und so ging es mit einem 13:13 in die Pause.

In der 2. Hälfte verlief das Spiel weiterhin sehr spannend und ausgeglichen. Bregenz ging wieder mit 2 Toren in Führung, Hard glich aus und konnte seinerseits zum 17:16 (38. Min.) vorlegen. Nach dem abermaligen Ausgleich verschaffte sich Bregenz wieder einen 2 Tore Vorsprung, den die “Roten Teufel” aber postwendend auf ein Tor verkürzten. So verlief das Spiel bis zum Ende. Bregenz legte vor und Hard konterte. Und nachdem Lucas Mayer 18 Sekunden vor Ende für das 28:26 gesorgt hatte, konnte Marko Tanaskovic mit der Schlusssirene nur noch auf 28:27 verkürzen und Bregenz hatte wieder einmal das bessere Ende für sich.

Aber die “Roten Teufel” können auf dieser Leistung wieder aufbauen und sie haben gezeigt, dass sie die Lehren aus den vergangenen Spielen gezogen haben. Wegen des ÖHB Cup Final Four hat die Mannschaft am kommenden Wochenende spielfrei und kann sich in aller Ruhe auf das nächste schwere Auswärtsspiel beim HC Linz AG vorbereiten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hard
  • Alpla HC Hard verliert knapp nach ausgeglichenem Spiel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen