Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Alpin-Bergwanderung im Ifengebiet

Einen wunderschönen Wandertag im alpinen Gelände am Hohen Ifen, Hahnenköpfle und am Gottesackerplateau erlebten 25 Seniorenbundmitglieder der OG Schwarzenberg bei schönstem Wetter am Freitag, den 9. August.

Die kurzfristige, wetterbedingte Verschiebung der Wanderung vom 7. auf 9. August hat sich gelohnt. Mit dem Felder-Bus erreichten wir kurz vor 8.30 Uhr den Parkplatz der Ifen-Bahn in Riezlern im Kleinwalsertal.

Die Auffahrt in den modernen 10er Gondeln bis zur Mittelstation bei der Ifenhütte war schnell geschafft. Nun teilte sich die Mannschaft in mehrere Gruppen, je nach Inanspruchnahme der vorgegebenen Wanderziele, auf.

4 Personen entschieden sich für die Besteigung des Hohen Ifen (2.230 m – ca. 3,75 Stunden hin und zurück), 10 Personen wählten den Aufstieg zum Hahnenköpfle mit Rundgang auf dem Gottesackerplateau (2085 m – ca. 3,5 Stunden hin und zurück) und der Rest verbrachte die Zeit bei kleineren Wanderungen im Bereich der Ifenhütte bzw. mit dem Fußmarsch zur Talstation etc. Zudem gab es ja bei der Mittelstation und Talstation Einkehrmöglichkeiten.

Als besonders schön und eindrucksvoll wurde der Rundgang am Gottesackerplateau empfunden. Das Gottesackerplateau, eine unter Naturschutz stehende Karstlandschaft, befindet sich nordwestlich in der Nähe des Hohen Ifen. Den oberen Abschluss bildet der Gipfel des Hahnenköpfle, auch „Sonnenberg“ genannt. Geologisch besteht das Gottesackerplateau aus Schrattenkalk aus der Kreidezeit (diese hat vor ca. 145 Mill. Jahren begonnen und hat 80 Mill. Jahre gedauert). Niederschläge und Schneeschmelze haben so genannte „Karren“ an der Plateauoberfläche herausgearbeitet.

Nach der Rückkehr zur Ifenhütte und einer kurzen Stärkung ging es mit der Bahn wieder ins Tal. Dort wartete kurz nach 14 Uhr bereits der gekühlte Bus und brachte uns nach Obermaiselstein zum Cafe Rapp. Hier genossen wir das sehr umfangreiche und gute Kuchenangebot bei Kaffee oder sonstigen Getränken.

Anschließend stand noch die Heimfahrt über den Riedbergpass zurück nach Schwarzenberg auf dem Programm des schönen Bergwandertages. Danke an den sicheren Busfahrer Peter, an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer fürs Mitgehen und an das SB-Ausschussteam für die Organisation.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Alpin-Bergwanderung im Ifengebiet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen