AA

Almabtrieb in Sulz/Röthis

Almabtrieb in Sulz
Almabtrieb in Sulz ©hwe
Almabtrieb in Sulz

Am Samstag staunte die Vorderländer Bevölkerung nicht schlecht, als eine Herde von über 150 Rinder (Kühe und Jungvieh) die Viktorsberg und die Treietstrasse in Beschlag nahmen. An diesem Tag wurde das Vieh, das den Sommer über, 104 Tage auf der Freschen Alpe die zur Alpe Saluver gehört verbracht hat, zu Tal getrieben, um es anschließend auf dem sogenannten Watzenegger Hof in Sulz an die Eigentümer zu übergeben. Zuvor waren die Rinder auf der Voralpe Pöpiswies.
Mitte September kehren die Kühe mit Kränzen und Blumen geschmückt von der Hochalpe zurück. Der Hirte, Günter Moosbrugger und der Senn Markus Felder, kennen jedes einzelne Tier. Sie rufen den Namen des Besitzers aus, der sein Zuchttier übernimmt, um es heim in den Stall zu bringen. Der Hirte scheidet (trennt) das Vieh aus.
Mit dem Almabtrieb nach Sulz wurde eine alte Tradition, das Vieh ins Tal zu treiben wieder belebt. Damit konnten auch die Transportwege der Traktoren und LKW reduziert und in verkehrsgünstigerer Lage vorgenommen werden.
Für Ihr leibliches Wohl und musikalische Unterhaltung am Scheidplatz, beim Hof der Familie Watzenegger in Sulz war jedenfalls bestens gesorgt. Der Alpabtrieb entwickelt sich immer mehr zu einem tollen Ereignis rund um das heimkehrende Vieh, bei dem alles auf den Beinen ist und das sich niemand mehr entgehen lassen will. Für die Älpler gab es zum Abschluss nach altem Brauch ein Essen, ehe auch sie sich nach Hause verabschiedeten und bereits auf den Almsommer 2011 freuten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Röthis
  • Almabtrieb in Sulz/Röthis
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen