Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Alexander Kutzer: "Ein neues starkes Duo soll noch kommen"

©Stiplovsek
Vor dem Saisonstart sprach VOL.AT mit Dornbirner EC Manager Alexander Kutzer über die Wünsche und Ziele in der Meisterschaft 2018/2019

Die Dornbirn Bulldogs haben in der vergangenen Saison die Qualifikationsrunde überlegen gewonnen und sich zum dritten Mal für das Viertelfinale qualifiziert. Die Mannschaft mit Langzeitcoach Dave Mc Queen hat sich aber stark verändert, von den zwölf Spielern mit zumindest 20 Scorerpunkten haben sieben den Verein verlassen. Zudem haben die Vorarlberger aktuell die Ausfälle von Kevin Macierzynski, Raphael Wolf und vor allem Neuzugang Rob Bordson, der wohl die gesamte Saison verpasst, zu verkraften. Die Hoffnungen ruhen nicht zuletzt auf Rasmus Rinne, in der vergangenen Saison einer der besten Torhüter der Liga. Vorne sollten vor allem Stürmer Loel Broda (Linz) und Brodie du Pont helfen, die Abgänge zu kompensieren. Auf der Verteidiger Position haben die Bulldogs noch kurz vor dem Saisonstart den Kanadier Reid Mc Neill geholt.

EBEL, 1. Spieltag: HC Innsbruck – Dornbirn Bulldogs Freitag, 14. September, 19.15 Uhr; 2. Spieltag: Dornbirn Bulldogs – Black Wings Linz, Sonntag, 16. September, 17.30 Uhr, Messestadion

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn
  • Alexander Kutzer: "Ein neues starkes Duo soll noch kommen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen