Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Alaba muss operiert werden - Jahr 2014 damit wohl beendet

Alaba-Einsatz im EM-Quali-Schlager gegen Russland damit endgültig kein Thema mehr
Alaba-Einsatz im EM-Quali-Schlager gegen Russland damit endgültig kein Thema mehr ©APA/dpa
Österreichs Fußball-Superstar David Alaba fällt wie befürchtet mehrere Wochen aus. Der Wiener hat sich einen Teilabriss des Innenbandes sowie eine Innenmeniskus-Verletzung im rechten Knie zugezogen. Alaba wird laut Angaben seines Arbeitgebers FC Bayern München "zeitnah" operiert. "Das ist im Moment ganz bitter für mich", sagte Alaba, der sich zuletzt in Hochform befunden hatte.

Wie lange Alaba genau ausfallen wird, darüber wollten am Donnerstagabend weder die Bayern noch der österreichische Fußballbund (ÖFB) spekulieren. Ein Pflichtspieleinsatz im Jahr 2014 erscheint jedoch aktuell unwahrscheinlich.

“Sowohl in der Mannschaft als auch bei mir ist es zuletzt so gut gelaufen”, erklärte ein enttäuschter Alaba. Der ÖFB-Superstar hat sich die Verletzung am Mittwochabend beim 2:0-Heimsieg der Bayern in der Champions League gegen AS Roma zugezogen. Vor seiner Auswechslung in der 81. Minute hatte Alaba u.a. den Führungstreffer von Franck Ribery mustergültig vorbereitet.

Reha nach Operation

“Ich werde nach der OP, sobald es mir die Ärzte erlauben, mit der Reha beginnen. Ich hoffe, dass ich mit der Hilfe unserer medizinischen Abteilung bald wieder auf den Platz zurückkehren werde”, meinte Österreichs “Sportler des Jahres” 2013 und 2014.

Ein Einsatz des 22-jährigen im Heimmatch des österreichischen Nationalteams in der EM-Qualifikation am 15. November in Wien gegen Russland sowie drei Tage später im Test gegen Brasilien ist damit endgültig kein Thema mehr.

Stundenlange Untersuchung

Nach der Verletzung im Match gegen Roma wurde Alaba am Donnerstag von Bayern-Vereinsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt untersucht. Die Untersuchung dauerte mehrere Stunden, Müller-Wohlfahrt hielt zudem mit zwei Ärzte-Kollegen Rücksprache.

Koller: Alaba-Ausfall “schmerzt sehr”

Für ÖFB-Teamchef Marcel Koller war der Ausfall seines Aushängeschilds logischerweise eine echte Hiobsbotschaft. “Ich denke, niemanden sagen zu müssen, wie wichtig David für unser Team ist. Der Ausfall schmerzt sehr, dies kann aber im Hochleistungssport leider passieren”, sagte der Schweizer. “Ich wünsche David alles Gute und ihm eine möglichst rasche Genesung.”

“Für die bevorstehenden Spiele bedeutet dies, dass ein anderer Spieler die Chance erhält und seine Leistung unter Beweis stellen kann. An der Ausgangssituation hat sich für mich nichts geändert. Russland ist der Gruppenfavorit und ein sehr schwer zu bespielender Gegner”, so Koller. Wer für Alaba nachnominiert wird, ist noch offen.

Auch Bayern-Coach Pep Guardiola bedauerte den Ausfall seines Dauerbrenners. “Das ist eine ganz schlechte Nachricht. Wir verlieren einen Top-Spieler, der alle Positionen spielen kann und immer 100 Prozent gibt. Es ist schade”, sagte der Spanier. Guardiola lobte Alaba als “super Typen” und “überragenden Fußballer”.

Und Alaba war auch ein Schlüssel für einige taktische Finessen im Bayern-Spiel. “Unsere Flexibilität, unsere Spielweise – der Grund dafür ist David. Ohne ihn wird das ein bisschen schwer”, erklärte Guardiola. “Er kann überall spielen, auf allen Positionen.” Die Verletzung von Alaba sei ein “Problem”, erklärte Kumpel Ribery.

Außer Alaba fehlen den Bayern derzeit auch Bastian Schweinsteiger, Thiago, Holger Badstuber, Pepe Reina, Tom Starke, Claudio Pizarro und Javi Martinez verletzt. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Alaba muss operiert werden - Jahr 2014 damit wohl beendet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen