AK Thema der Woche: Wer zahlt für die Corona-Kosten?

Braucht es eine Vermögenssteuer? AK Thema der Woche widmet sich der Steuergerechtigkeit.

von Hanna Reiner/Vorarlberger Nachrichten

In der dritten Folge von „AK Thema der Woche – Perspektive für die Menschen“ diskutieren Arbeiterkammerdirektor Rainer Keckeis und Landesrat Johannes Rauch (Grüne) darüber, wer am Ende die Corona-Kosten zahlen soll. Denn die Debatte, wer dafür aufkommen muss, ist bereits entflammt. Die Vorschläge reichen von höheren Schulden bis hin zu Sparmaßnahmen sowie zu einer Vermögenssteuer. „Bei der Steuerleistung der Arbeitnehmer ist der Plafond erreicht. Nun ist ein guter Zeitpunkt, das System zu überdenken. Es braucht eine Kombination einer höheren Besteuerung von umweltbelastenden Faktoren und einer Beteiligung der Vermögenden“, sagt Rainer Keckeis.

Auch der Landesrat plädiert für eine Umgestaltung des Steuersystems. „Die Entlastung der Arbeitnehmer muss jetzt kommen, denn wer soll sonst die eingebrochene Nachfrage wieder ankurbeln. Man muss die Debatte über die Steuergerechtigkeit führen.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • AK Vorarlberg
  • AK Thema der Woche: Wer zahlt für die Corona-Kosten?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen