AA

Ailton will Tore sprechen lassen

Die Spielgenehmigung bis zum Winter ist da. Am Samstag spielt der Brasilianer erstmals im Altach-Dress.

Das Verhandlungsgeschick seines Beraters Horst Zangl hat Ailton und seinem neuen Klub cashpoint SCR Altach eine große Zeitersparnis gebracht. Der Steirer, der in Brasilien lebt, hat mit dem ukrainischen Klub Metallurg Donezk eine sofortige Spielgenehmigung – vorerst bis Winter – für seinen Schützling ausverhandelt. “Das bringt den Vorteil, dass wir für den Weg über den Weltverband FIFA Zeit gewinnen”, erklärte Zangl anlässlich der Vorstellung der neuen Nummer zehn im Dress der Altacher. “Diese Nummer habe ich noch nie getragen, sie ist schön”, freut sich ein gutgelaunter Ailton auf seinen ersten Einsatz für die Gelb-Schwarzen. In Bremen sei es die 30 gewesen, in Schalke und bei Besiktas die Neun, in Duisburg die 34 oder bei Roter Stern die 33. Die Nummer sei aber nicht so wichtig, mehr schon die Tore, die er nun erzielen möchte. Dass er noch keine Erfahrung im Abstiegskampf besitzt, stört ihn nicht. “Ich fühle mich hier wohl und ich weiß, dass ich Potenzial habe. Wenn mir die Mitspieler helfen, dann kann auch ich ihnen helfen – in Form von Toren.” Die Fans werden den 35-jährigen Brasilianer erstmals am Samstag bewundern können. Da testet Altach um 16 Uhr in Alberschwende – gut möglich, dass dann der Trainer auf der Bank sitzt. Und der könnte nach einer ersten Gesprächsrunde Urs Schönenberger heißen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Altach
  • Ailton will Tore sprechen lassen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen