Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Abfallentsorgung wieder erleichtern

Die Abschaffung des Recyclinghofs in Hard durch ÖVP, GRÜNE und FPÖ ist noch immer ein Thema, das viele ärgert.

Mit Fahrrad statt Auto
Früher brachten viele Harder ihre Abfälle mit dem Fahrrad und mit Fahrradanhänger, weiß Oliver Kitzke von MITANAND FÜR HArd, der lange beim Recylinghof beschäftigt war und den viele aus seiner bisherigen Tätigkeit kennen.

Teurer, längere Anfahrtswege
Somit gilt folgendes Paradox: höhere Gebühren, und dafür längere Anfahrtswege. Bürgerorientierte Politik sieht anders aus.

Lustenau ist nicht Hard
Bürgermeisterkandidat Marin Staudinger möchte daher wieder eine Möglichkeit schaffen, dass man zumindest Abfälle, die nicht so sperrig sind, auch wieder in Hard abgeben kann.
Der sich im Test befindliche Restmüll-Automat ist hierfür auch ein interessanter Ansatz für eine wieder lokale Entsorgung.

Bauhof hat die nötige Infrastruktur

Noch besser wäre es das Potenzial des Bauhofs zu nutzen. Laut Oliver Kitzke ist dort die Infrastruktur noch vorhanden und somit ist eine rasche Lösung möglich. Hoffentlich haben ÖVP, FPÖ und Grüne den Fehler erkannt und wir finden für unser Anliegen im Sinne der Harder miteinander mit anderen Parteien eine Lösung.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hard
  • Abfallentsorgung wieder erleichtern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen