Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"A bsundrige Wocha"

Ein buntes Bild: Die Kinder hatten beim Trommel-Workshop zum Auftakt der "bsundriga Wocha" viel Spaß.
Ein buntes Bild: Die Kinder hatten beim Trommel-Workshop zum Auftakt der "bsundriga Wocha" viel Spaß. ©Hellrigl
"A bsundrige Wocha"

Mit viel Kreativität wird an der Volksschule Altach das 50-jährige Bestehen gefeiert

Altach. Mächtig die Post ab ging am Montagnachmittag in der Aula der Volksschule Altach. 328 Schüler(innen) trommelten unter dem Fachmann Johnny Lamprecht was das Zeug hielt. Dabei machten sie nicht nur akustisch auf sich aufmerksam, sondern boten in ihren gelben, roten, blauen und grünen T-Shirts auch optisch ein tolles Bild. Dieses “Mitmach-Trommelkonzert” hatte einen guten Grund, es läutete nämlich die Festwoche “50 Jahre Volksschule im Berkmannweg” ein. Aus diesem Anlass wurde zur Freude der Kinder eine Woche lang der herkömmliche Stundenplan aufgelöst und den unterschiedlichsten kreativen Workshops Platz eingeräumt. Mit Theaterspielen, Hip-Hop-Tanzakrobatik, Kunst mit Naturmaterialien, dem Besuch einer Märchenerzählerin, etc. war für jeden Geschmack etwas Spannendes zu finden. Einen Farbtupfer erhielt auch der Schulhof. Die Kinder bemalten für einen Zaun “Lättele”. Die Viertklässler dürfen am Ende des Schuljahres dieses dann zur Erinnerung an die Volksschulzeit mit nach Hause nehmen und die neuen Erstklässler vervollständigen den Zaun dann wieder. Wenn man das kreative Schaffen beobachtet, dann wird spürbar, dass in den letzte 50 Jahren die Zeit nicht stehen geblieben ist. Ziel an der Volksschule Altach ist es, die heutzutage neuen Zugänge zum Lernen in den Schulalltag einfließen zu lassen. “So bereitet diese “bsundrige Wocha” den Kindern nicht nur viel Freude, sondern die gelebte Kreativität ermöglicht Lernen mit verschiedenen Sinnen”, umreißt Direktorin Andrea Tiesler.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Altach
  • "A bsundrige Wocha"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen