90 Jahre Niggbus: Pionierleistungen für Mobilität und Umwelt

Insgesamt 62 Mitarbeiter arbeiten bei Niggbus. Auf die gute und laufende Ausbildung legt Geschäftsführer Alfred Herburger hohen Wert: „Unsere kompetenten und freundlichen Fahrer sind unsere Visitenkarte.“
Insgesamt 62 Mitarbeiter arbeiten bei Niggbus. Auf die gute und laufende Ausbildung legt Geschäftsführer Alfred Herburger hohen Wert: „Unsere kompetenten und freundlichen Fahrer sind unsere Visitenkarte.“ ©Niggbus
Vom Fuhrwerksbetrieb zum umweltbewussten Spezialisten für Personennahverkehr.
90 Jahre Niggbus 2014

Das Vorarlberger Busunternehmen Niggbus feiert sein 90-jähriges Bestehen. Das Unternehmen mit Sitz in Rankweil ist auf den öffentlichen Personennahverkehr spezialisiert. 22 moderne und umweltfreundliche Niederflurbusse befördern jährlich rund sieben Millionen Fahrgäste. Niggbus beschäftigt 62 Mitarbeiter.

Im Jahr 1924 gründete Josef Nigg die heutige Niggbus GmbH als Fuhrwerksbetrieb. Mit zwei Pferden transportierte er Stickereiwaren von Rankweil nach Lustenau. Der Pionier baute in den 20er Jahren einen Güter-Linientransport in Vorarlberg auf. In der Nachkriegszeit sattelte Nigg auf den Personenverkehr um.

Nach dem Tod des Firmengründers 1961 übernahm dessen Neffe Ernst Herburger den Betrieb. Seit 1990 führt Alfred Herburger das Familienunternehmen in der dritten Generation. Unter seiner Leitung hat sich Niggbus auf den öffentlichen Personennahverkehr spezialisiert. „In dieser Branche tätig zu sein bedeutet für mich ein großes Glück. Wir können täglich etwas Sinnvolles tun, der Umweltgedanke ist bei uns inkludiert“, so der Geschäftsführer.

Umweltfreundliches Denken und Handeln
Niggbus engagiert sich für bessere ökologische Standards im Personenverkehr und nimmt in Sachen Umweltschutz eine Vorreiterrolle ein: 1994 erwarb Herburger den ersten der Abgasnorm Euro II entsprechenden Linienbus in Vorarlberg. Nur wenige Jahre später setzte er als erster Linienbusbetreiber Österreichs Partikelfilter ein.

Der 55-jährige Geschäftsführer investiert aus Überzeugung in die Flotte mit insgesamt 22 modernen Niederflurbussen: „Nur so können wir die höchsten Umweltkriterien erfüllen und unseren Fahrgästen sicheren Komfort bieten.“ Im November 2014 folgen drei neue Mercedes-Benz Citaro-Busse, die die Kriterien der Abgasnorm Euro 6 erfüllen. Alle restlichen Fahrzeuge entsprechen der freiwilligen Abgasnorm EEV und gelten damit als sehr umweltfreundliche Fahrzeuge.

7 Millionen Fahrgäste jährlich
Als Betreiber des Stadtbus Feldkirch und Partner von Landbus Oberes Rheintal, Landbus Walgau und des Verkehrsverbundes Vorarlberg begrüßt Niggbus jährlich rund sieben Millionen Fahrgäste. „Wir sind stolz auf diese Partnerschaft“, sagt Siegfried Burtscher, Geschäftsführer von Stadtbus Feldkirch und Landbus Oberes Rheintal. „Die Fahrzeuge sind immer bestens gepflegt und auf dem neuesten Stand der Technik. Niggbus bildet seine Mitarbeiter sehr sorgfältig aus. Ihre Freundlichkeit ist unsere Visitenkarte.“

Bestens ausgebildete Mitarbeiter
Seinen Einsatz für den Umweltschutz ergänzt Alfred Herburger mit einer hervorragenden Ausbildung der Mitarbeiter. Die Fahrer absolvieren nach einer individuellen Einschulung regelmäßig Weiterbildungsprogramme, die weit über das gesetzlich vorgeschriebene Maß hinausgehen. Von Fahrsicherheits- und Spritspartrainings über Kommunikations- und Erste Hilfe-Kurse bis hin zu Feuerlöschübungen reicht das Angebot. „Die besondere Wertschätzung der Mitarbeiter und der Fahrgäste hat bei uns einen hohen Stellenwert“, erklärt Herburger.

Vielfach ausgezeichnet
Niggbus erhielt in den vergangenen zwei Jahrzehnten zahlreiche Auszeichnungen: den Umweltpreis des Landes Vorarlberg 1997, die jährliche Auszeichnung als Ökoprofit-Betrieb ab dem Jahr 2000, den VCÖ-Mobilitätspreis Vorarlberg 2006 und den Vorarlberger Energie- und Mitweltpreis 2014 für die energieeffiziente Sanierung des Betriebsgebäudes und die naturnahe Gestaltung der Außenanlagen. Zudem wurde das Busunternehmen 2011 und 2013 als Familienfreundlicher Betrieb und 2014 bereits zum zweiten Mal mit dem Gesundheitspreis Salvus ausgezeichnet.

Informationen zum Unternehmen: www.niggbus.at

 

Factbox: Die Geschichte der Niggbus GmbH
1924: Josef Nigg gründet einen Fuhrwerksbetrieb in Rankweil.
1927: Kauf des ersten Lastkraftwagens, Nigg baut einen Güter-Linienverkehr in Vorarlberg auf.
1938: Einzug zahlreicher Lastkraftwagen mitsamt Fahrern durch die Deutsche Wehrmacht
1949: Einstieg in den Autobusverkehr
1952: Josef Nigg übernimmt den Buslinienverkehr von Rankweil nach Laterns.
1961: Josef Nigg stirbt, sein Neffe Ernst Herburger übernimmt den Betrieb. Der Name Nigg bleibt bestehen. Herburger baut den Linien- und Werksverkehr aus, er etabliert den Ausflugs- und Reiseverkehr als zweites Standbein.
1968: Ernst Herburger errichtet in der Churer Straße den heutigen Standort.
1990: Betriebsübergabe an Alfred Herburger, Umgründung in Niggbus GmbH
1993: Niggbus gliedert sich in den Verkehrsverbund Vorarlberg ein. Die Installierung von Landbus Oberes Rheintal und Stadtbus Feldkirch erfordert große Investitionen.
1997: Umweltpreis des Landes Vorarlberg
2000: Erstmalige Auszeichnung als Ökoprofit-Betrieb
2006: Mobilitätspreis Vorarlberg für besondere Anstrengungen im Bereich Energieeffizienz
2013: Generalsanierung des Betriebsgebäudes, naturnahe Gestaltung des Firmengeländes, Zertifizierung durch die Stiftung Natur & Wirtschaft. Zum zweiten Mal erhält Niggbus den Gesundheitspreis Salvus.
2014: Vorarlberger Energie- und Mitweltpreis, zum zweiten Mal als Familienfreundlicher Betrieb ausgezeichnet.

 

Quelle: Niggbus GmbH

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • 90 Jahre Niggbus: Pionierleistungen für Mobilität und Umwelt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen