AA

50 Jahre ARGE Vorarlberger Erwachsenenbildung

Stefan Fischnaller (VHS Götzis), Obmann der ARGE Erwachsenenbildung.
Stefan Fischnaller (VHS Götzis), Obmann der ARGE Erwachsenenbildung. ©ARGE
50 Jahre im Interesse einer funktionierenden Erwachsenenbildung in Vorarlberg.

„Am 15. September 2022 sind es genau 50 Jahre, dass die Arbeitsgemeinschaft der Vorarlberger Erwachsenenbildung (ARGE EB) gegründet worden ist“, berichtet Mag. Stefan Fischnaller (VHS Götzis), der derzeitige Obmann der ARGE EB. „Die Gründe für den Zusammenschluss sind aktueller denn je":

  1. Wahrnehmung der Interessen der Erwachsenenbildung (EB) in der Öffentlichkeit
  2. Intensivierung der Erwachsenenbildung und der Koordinierung und Kooperation
  3. Zusammenarbeit mit der zu gründenden EB-Stelle beim Land Vorarlberg
  4. Erfassung des Bildungsbedarfs in den Talschaften des Landes
  5. Aus- und Weiterbildung der Erwachsenenbildner
  6. Sicherstellung der jährlichen Finanzierung im Rahmen des Kulturbudgets
  7. Interessensvertretung auf Bundesebene“

Gründer dieses Zusammenschlusses waren das Bildungshaus Batschuns, das Dr.-Kummer-Sozialinstitut, das Jugend- und Bildungshaus St. Arbogast, das Katholische Bildungswerk, der Verband Katholischer Volksbüchereien und die VHS Bregenz.
Erster Obmann wurde Prof. Dr. Arthur Schwarz, Obmann der VHS Bregenz und Professor am Bundesgymnasium Bregenz, seine beiden Stellvertreter waren Prof. Eduard Eisterer (Katholisches Bildungswerk) und Gertrud Weber (Bildungshaus Batschuns).

Diese – hoch gesteckten - Ziele nicht aus den Augen zu verlieren und hartnäckig zu verfolgen, war in den letzten 50 Jahren unser Anliegen. Ihr 50-jähriges Anliegen nützt die ARGE Vorarlberger Erwachsenenbildung, um Verständnis für die Erwachsenenbildung im Allgemeinen zu schaffen. Gerade in der hinter uns liegenden Coronakrise war die Erwachsenenbildung in der Lage, durch entsprechende digitale Angebote präsent zu sein.

Die Vorarlberger Erwachsenenbildung ist im ganzen Land präsent: Sie hat 22 Mitglieder, führt 7.400 Veranstaltungen pro Jahr durch, erreicht 138.000 Besucher, beschäftigt 640 Mitglieder, davon 80 % ehrenamtlich, 12 % nebenamtlich und nur 8 % hauptamtlich. „Gerade diese sehr sparsamen und effektiven Strukturen verdienen eine angemessene öffentliche Förderung“, ist ARGE-Obmann Stefan Fischnaller überzeugt: „Die Mitgliedseinrichtungen der ARGE Vorarlberger Erwachsenenbildung sehen den Menschen als Ganzes. Sie unterstützen seine Qualifikation für persönliche, berufliche und gesellschaftliche Aufgaben.“

Bildungshaus Batschuns, Bildungsreferat des ÖGB, BIFO, EFZ, Energieinstitut Vorarlberg, Kathi-Lampert-Schule – Abt. Fort- und Weiterbildung, connexia - Institut für Gesundheits- und Krankenpflege, IfS-Kreisel, Jugend- und Bildungshaus St. Arbogast, Katholische Arbeit-nehmerbewegung, Katholisches Bildungswerk, Ländliches Fortbildungsinstitut (LFI), die Südwind-Agentur/ÖIE, Schloss Hofen, Spielgruppen und Eltern-Kind-Zentren, Bibliotheksverband Vorarlberg, VVG, Volkshochschulen Bludenz, Bregenz, Götzis, Hohenems und Rankweil, Vorarlberger Familienverband, Akademie der Lebenshilfe Vorarlberg

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • 50 Jahre ARGE Vorarlberger Erwachsenenbildung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen