"4.000 Händler werden dieses Jahr nicht überleben"

Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbands, war am Montag zu Gast bei "Vorarlberg LIVE".
Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbands, war am Montag zu Gast bei "Vorarlberg LIVE". ©VOL.AT
Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbands, hat am Montag bei "Vorarlberg LIVE" verdeutlicht, warum es zu keinem weiteren Lockdown kommen darf und wie hoch die Kollateralschäden bereits jetzt sind.

Mit Montag öffnet der Handel für Geimpfte und Genesene in Vorarlberg. Zusätzlich zur 2G-Regel gilt die FFP2-Maskenpflicht. Im Vergleich zu Vor-Corona-Normalwochen, rechnet der Handelsverband mit bundesweiten Umsatzverlusten von 440 Millionen Euro im gesamten Non-Food-Handel.

Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbands, hat heute in "Vorarlberg LIVE" über die Erwartungen für das Weihnachtsgeschäft, die Auswirkungen auf des Lockdowns auf die Händler und weitere Forderungen für Corona-Wirtschaftshilfen gesprochen.

Wird der Handel von der Politik gehört?

Einheitliche Regelungen oder "Fleckerlteppich"?

Wie schwierig ist es im Handel 2G zu überwachen?

Die ganze Sendung vom Montag

Die Sendung "Vorarlberg LIVE" ist eine Kooperation von VOL.AT, VN.at, Ländle TV und VOL.AT TV und wird von Montag bis Freitag, ab 17 Uhr, ausgestrahlt. Mehr dazu gibt's hier.

Alle News zur Corona-Pandemie auf VOL.AT

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Coronavirus
  • "4.000 Händler werden dieses Jahr nicht überleben"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen